Nachrichten vor Ort TS3-Umzug durchgeführt

Der Umzug vom TS3 auf meinen vServer wurde erfolgreich durchgeführt.

geschrieben von Яedeemer Freitag, 26. Februar 2010 um 00:58 UhrDarstellungsfehler möglich

An alle, die einen Server bei mir haben: Der Umzug wurde erfolgreich durchgeführt. Nebenbei habe ich einen Fehler in der Datenbank behoben und Dateitransfers wieder hingebogen, sodass bei Dateien unter etwa 230 KiB keine Geisterdatei von 0 Bytes mehr entsteht und der Dateitransfer bei größeren Dateien abbricht. Selbiges galt für Avatare. Wer dasselbe Problem hat: Lösung

Außerdem muss ich sagen, dass netcup echt geil ist. Von der Bestellung des Servers bis zur Einrichtung sind lächerliche 2 Stunden und 40 Minuten vergangen. Gameserver sind auf dem 8-Euro-Teil scheinbar uneingeschränkt nutzbar. Wie viele, wird sich wohl erst demnächst mal zeigen. Bei einem Test mit sieben Leuten haben wir eine CPU-Auslastung von etwa 20% bekommen. Da die Gesamtlast immer fast genau die Hälfte ist, gehe ich mal davon aus, dass ich zwei Kerne benutzen darf (von 16). Ein Kern mit 3 GHz ist auch reichlich unsinnvoll. Also ihr da draußen, jetzt wisst ihr's: Auf einem 8-Euro-vServer kriegt man etwa 10 CS:S-Server unter, Tickrate 100 versteht sich.

PS: Macht einer mit mir ein 32vs32-Gather auf?


Kommentare: 0


Technik Ende

„Ich tausch nicht mehr, ich will mein Leben zurück!“ ... Oder meine Systemstabilität, meinen Rootserver, und... Ach is ja auch egal.

geschrieben von Яedeemer Donnerstag, 25. Februar 2010 um 19:34 UhrDarstellungsfehler möglich

Alles hat ein Ende, ob die Wurst zwei hat, mag ich als Pseudovegetarier nicht bewerten, dafür kenne ich mich damit zu wenig aus.

Aufgrund der Geschäftsausgabe meines Serveranbieters wird mein Rootserversystem (root1.redeemer.biz – root5.redeemer.biz) voraussichtlich am 28. Februar (das ist überübermorgen) abgeschaltet! TS3 sowie die CS:S-Server ziehen nun auf meinen neuen vServer (firesomething.redeemer.biz). Die IPs für TS3 werden in der Nacht von heute auf morgen umgestellt! Wer derzeit über root4.redeemer.biz auf meinen TS3 kommt, braucht sich um nichts kümmern und wird vermutlich gar nichts mitbekommen.

So, das ist aber noch nicht das einzige, denn außerdem werde ich meinen Laptop zurückschicken. Einige Spiele laufen nicht (vor allem UT3, GTA4), aber so langsam scheint das ganze Ding kaputt zu sein, vor allem weil das Lüftungssystem, das anfangs noch noch genug Wärme nach draußen gepustet hat, um durch die Ausdehnung einen beachtlichen Spalt in meine Tischplatte zu sprengen, nun gerade nur noch so spürbar ist. Kein Wunder, dass das Ding total die Macken hat. Was? Das glaubt ihr nicht? OK, dann sagt mal, was glaubt ihr mehr, dass der Laptop einfach kaputt ist, oder dass ANet den Ladebildschirm vom AdH auf einen Screenshot von meiner gehörnten Kriegerin, wie sie besoffen mit der Mesmerin meines größten Fanbois PvE spielt, ändert?

Ich weiß: This looks shopped, aber das ist garantiert unbearbeitet, außer dass mein zweiter Bildschirm abgeschnitten wurde.


Kommentare: 0


Guild Wars Feenstaub

Wer braucht schon eine Zahnfee, wenn es Vin gibt?

geschrieben von Яedeemer Dienstag, 23. Februar 2010 um 18:36 UhrDarstellungsfehler möglich

Früher ist die Zahnfee immer nie zu mir gekommen, da Mama und Papa meine Zähle immer in eine mit Muscheln beklebte Schachtel getan haben. Aber dafür hat mir eine andere Fee meinen Wunsch erfüllt, nämlich Vin, der mir auf meinen gestrigen Blogpost hin die folgende Antwort per PN an mich geschrieben hat:

Zitat von -Vin- (17:23 Uhr):

Betreff: lfg
Hab gerade deinen Blog gelesen und einen Thread von mir leicht angepasst ;)

Das dürfte Max, der zufällig eine Minute, bevor Vin den Beitrag editiert hat, Vin noch hoch gelobt hat (was inzwischen gelöscht wurde), gar nicht gefallen haben, da er mich zuvor mit folgedem Kommentar in ICQ angeschrieben hat:

Zitat vom Tod als Krieger (16:01 Uhr):

Was du wieder für einen Blödsinn von dir gibst


Kommentare: 0


Guild Wars Ich würd so gern (1)

...aber ich darf nicht.

geschrieben von Яedeemer Montag, 22. Februar 2010 um 23:27 UhrDarstellungsfehler möglich

...Vins Gildensuche-Post ergänzen um:

Zitat:

Eternal Apostasy [EA] ~3000
Absolut starke Gilde, leider war ich aufgrund des anderen starken Kriegers nicht in der Lage, mein volles Potenzial auszuschöpfen. Besonders die Onlinezeiten des Leaders senkten das doch enorme Potenzial dieser Gilde, die vor allem durch den unendlich scheinenden Guestmember-Pool auffiel.


Kommentare: 0


Vermischtes Wenn ich nicht hier bin, bin ich aufm Rummelplatz

Stochastisch gesehen haben 29% der Mathe-2FB-Studenten das Semester geschafft. Hintergründe und Analysen zu diesem Thema hören Sie nicht auf NDR Info, sondern lesen Sie direkt auf www.redeemer.biz!

geschrieben von Яedeemer Sonnabend, 20. Februar 2010 um 01:08 UhrDarstellungsfehler möglich

So ihr Lieben, es ist schon wieder etwas her, dass ich den letzten Blogpost gemacht habe, denn ich habe mich auf die Klausuren vorbereiten müssen — oder im Kloster von Shing Jea auf dem Rummelplatz rumidlen...

Das Vorbereiten einer Matheklausur an der Uni besteht auch daraus, sich einen Spickzettel zu machen. Anders als Informatik, wo man so viele nicht elektronische Hilfsmittel mitnehmen kann, wie man gerade Bock hat (also auch ein ganzes Bücherregal Informatikbücher oder das Vorlesungsskript), sowie in manchen Fächern noch einen programmierbaren Taschenrechner (das der unter Umständen in der Lage ist, einen ganzen Aufgabenkomplex allein zu lösen, ist den Dozenten egal), gilt in Mathematik als einziges Hilfsmittel ein handbeschriebener DIN-A4-Zettel, wobei man Vorder- und Rückseite beschreiben darf. Ich kann euch leider nur meine Spickzettel zeigen, denn die Spickzettel anderer Mitstudenten waren so klein beschrieben, dass man sie mit einem herkömmlichen Scanner wohl nicht hätte einscannen können. Und das ist kein Scherz!


AnaI- und LinA-Spickzettel

Das mit dem Vorbereiten war aber immerhin nicht umsonst.
Wenn man sich die Ergebnisse der Klausuren anschaut, dann sieht das ziemlich bitter aus: 38% aller 2FB-AnaI-Studenten (2-Fächer-Bachelor Analysis I, das ist das Bestimmen von Grenzwerten und Ab-/Aufleitungen) haben die Klausur nicht bestanden und sage und schreibe 53% der 2FB-Studenten sind in LinA (Lineare Algebra, das ist Rechnen mit Matrizen) durchgefallen. Die Chance, so wie ich beide zu bestehen, liegt bei 29%, wenn ich in Stochastik aufgepasst habe (Stochastik kommt erst später in der Uni dran). Das ist ziemlich heftig.

Eigentlich wäre die Durchfallquote in LinA bei um die 70% gewesen, hätte man nicht jedem Teilnehmer 4 der 60 Punkte als Basis gedacht und so exzessiv nach Punkten gesucht, dass man das sehr deutlich sieht: So liegen unglaublich viele Arbeiten an der Bestehensgrenze ohne bzw. mit diesen 4 Basispunkten. Mit den paar wenigen Arbeiten dazwischen ergeben sie mehr als die Hälfte(!) der bestandenen Arbeiten. Schonwaschgang sag ich da mal.

Angesichts der vielen Zahlen geht meine 1,0 in meiner ersten Uni-Klausur, nämlich in A&P (Algorithmen und Programmieren, da geht's um Programmier[sprachen]konzepte), völlig unter.

Außer mit der Tabelle mit den Klausurnoten habe ich in den letzten Tagen noch mit einer weiteren Tabelle zu tun gehabt: Einer Liste aller Sammler in Guild Wars. Ich will eine Suchfunktion für Sammler programmieren. Das wird eine Webanwendung und sie wird vermutlich ins Wiki eingepflegt. Mehr dazu erfahrt ihr entweder später oder beim Release.

Ach ja, beim Thema GuildWiki kann ich euch noch Folgendes zeigen:

So, mit den Klausuren ist es jetzt wie gesagt vorbei. Das freut auch Tingeltangel Bob, der ein paar Posts vorher an einer mitgeschrieben hat. Der heißt im richtigen Leben mit Nachnamen Kregel, und wird sich wohl die Ferien damit vertreiben, einen Menstruationskalender für die KDE-Oberfläche zu schreiben, welchen er dann auf Anraten von mir KRegel nennen wird (Insiderwitz für Leute, die schonmal Linux genutzt haben). Ja ja, wir sind schon verrückt hier. Nach der letzten Klausur haben wir ein Spiderschwein ausgedruckt, welches wir an so komische Leinen, die scheinbar eine Zeitleiste darstellen sollten, gehängt haben, welche durch den Audimax („größter Hörsaal“) gespannt wurden...
Argh! Spann(), das wollte ich doch gerade vergessen! Schnell wieder in GW gehen, dann klappt's bestimmt!


Kommentare: 0


Studium x ist aus hier

Datenschutz an der Uni? Das muss nicht sein!

geschrieben von Яedeemer Montag, 15. Februar 2010 um 20:23 UhrDarstellungsfehler möglich

Ich erinnere mich noch daran, wie uns früher immer die Lehrer erzählt haben, dass Klassenspiegel verboten sind. Eigentlich. Und angeschrieben haben sie das trotzdem.

Die Uni hingegen lädt die Ergebnisse im Klartext hoch und veröffentlicht meine Matrikelnummer, die eigentlich sowas wie ein Passwort ist, für alle Studenten öffentlich im Stup.ID. Datenschutz? Nö, brauchen die nicht. Wer also meine Note in AnaI wissen will und an der Uni Oldenburg studiert, kann die einfach nachgucken. Und da sonstwo die Noten immer mit Matrikelnummer stehen, sind auch alle anderen Noten öffentlich einsehbar....

Toll. Nun muss ich mir, da ich nicht auch noch einen Streisand-Effekt hervorrufen will, das ganze Studium lang Mühe geben, um mich nicht zu blamieren...


Kommentare: 0


Studium Ist x aus hier oder nein?

Heute war AnaI-Klausur.

geschrieben von Яedeemer Donnerstag, 11. Februar 2010 um 16:25 UhrDarstellungsfehler möglich

Das ist die zentrale Frage, um die sich schon in der Vergangenheit vieles in der Analysis gedreht hat. Spannend wird das ganze allerdings in folgendem Spezialfall:

Haben Sie verstanden? Gut.

Nun ein Korollar: Wenn die Studenten die ganze Zeit auf F5 hämmern, um zu schauen, ob die Klausurergebnisse schon ins Stup.ID (so oder so ähnlich heißt das Online-Studienverwaltungssystem für Studenten) hochgeladen sind, brechen die Uni-Server zusammen.
Das kennt man schon, wenn Tutorienanmeldung ist: Man hat das Uhrenfenster offen und wenn der Anmeldestartpunkt gekommen ist, klickt man auf Tutorienbelegung. Das dauert dann etwas und eine Seite erscheint, dass noch alles frei ist. Man wählt schnell sein Tutorium und klickt auf Absenden. Nun dauert es etwas länger und wenn die Seite da ist, steht da, dass sich in dem Zeitraum trotz völlig überlasteten Uni-Servern 60 Leute angemeldet haben (das sind etwa die Hälfte aller Teilnehmer am Modul)...

Na ja, ich denke mal bei mir ist x aus hier und das war mein Ziel in AnaI. Ich freu mich schon auf AnaII nächstes Semester ... nicht. Na ja, bald hab ich alles Mathe durch, dann ist Ruhe.


Kommentare: 0


Vermischtes Bewaffneter Konflikt

Was die Erste Weltsituation eventuell ein Erster Bewaffneter Weltkonflikt?

geschrieben von Яedeemer Donnerstag, 11. Februar 2010 um 16:03 UhrDarstellungsfehler möglich

Die „neue Situation in Afghanistan“, so hat Ex-Verteidigungsminister Franz-Josef Jung den Grund für den Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr genannt, ist vorbei.
Stattdessen gibt es nun den „Bewaffneten Afghanistan-Konflikt“. Der ist so neu, dass Wikipedia den gar nicht kennt (eine „neue Situation in Afghanistan“ findet man allerdings auch nicht).

Da man nun diesen neuen Begriff „bewaffneter Konflikt“ kennt, muss man sich natürlich überlegen, ob die Erste oder Zweite Weltsituation nicht ein Erster der Zweiter Bewaffneter Weltkonflikt war, oder ob es da im Irak gerade den Bewaffneten Irak-Konflikt statt nur einer Irak-Situation gibt.

Nun ja, ich bin dann mal wieder die den Bewaffneten Gildenkonflikt spielen. Vielleicht spiel ich heute ja eine neue Gildensituation, wer weiß...


Kommentare: 0


Studium An Tagen wie diesen

Es gibt so Tage, da fragt man sich, ob man lachen oder weinen soll...

geschrieben von Яedeemer Dienstag, 9. Februar 2010 um 12:42 UhrDarstellungsfehler möglich

In der Uni kam vorhin die Durchsage: „Der Fahrer ... des Wagens ... mit dem Kennzeichen ... Scheiße!“
Und das trifft es.

Denn es sind so die Tage wie dieser... Du sitzt im RegionalExpress, ein paar Reihen vor dir zelebrieren einige Türkinnen scheinbar die türkische Defition von Schranz (zumindest schreien und tanzen sie zu klischeehaft türkischer Musik) und du denkst dir: Gut, dass du deine In-Ear-Kopfhörer dabei hast und ein Handy mit UMTS-Flat, mithilfe dessen du Techno4ever.net empfangen kannst...

Das hilft dir dann zwar nicht beim Lernen des AnaI-Stoffes, aber es beruhigt doch etwas...

Was für 'ne Wahnsinnsshow... Im RE und im Radio!
Niemand der mir sagen kann wieso.


Kommentare: 0


Medien Nuklearkätzchen

Da will man einmal im Leben bei einem Telefongewinnspiel mitmachen und dann ist die Frage einfach mal so schwer...

geschrieben von Яedeemer Sonntag, 7. Februar 2010 um 16:33 UhrDarstellungsfehler möglich

Eigentlich wollte ich gestern ja bei dem DSDS-Gewinnspiel um 10.000 Euro mitmachen...

Daher habe ich in der Sendung genau darauf geachtet, was die Kandidaten zum Singen benutzen:


Diese Kandidatinnen benutzen für „Bailando“ von Loona Seifen- und Haargelspender oder einfach gar nichts.


Hier teilen die Mädels ihrem Deoroller, ihrer Kremtube und ihrer Haarspraydose den Text von Atomic Kittens „The Tide Is High“ mit.

Irgendwie stand bloß keiner der sechs Gegenstände zur Auswahl. Na ja, da muss ich eben arm bleiben und für euch diese blöden Blogeinträge schreiben.

Da mach ich halt bei ProSieben mit, da sind die Fragen einfacher und es gibt nächstes Mal 4 Autos zu gewinnen bei Schlag den Raab!


Kommentare: 0


Studium Ein Retter in allen vier Ecken

IN ALLEN VIER ECKEN SOLL LIEBE DRIN STECKEN! — Zumindest von diesem Blogpost kann ich euch sagen: Hier steckt Liebe drin!

geschrieben von Яedeemer Freitag, 5. Februar 2010 um 16:18 UhrDarstellungsfehler möglich

Heute hatte ich mein letztes LinA-Tutorium.

Damit ihr das auch alle versteht, muss ich jetzt etwas weiter ausholen und werde für alle, die nicht wissen, was eine Uni ist, das mal kurz erklären:
Man hat in den meisten Modulen (so heißen die Fächer da, wobei man mehrere Module hat, die man demselben Schulfach zuordnen würde) Vorlesungen und Tutorien (oder Übungen genannt). In den Vorlesungen erzählt der Prof was und im Tutorium erklärt einem ein Student aus einem höheren Semester, was der Prof eigentlich gemeint hat. Außerdem gibt man bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Woche Hausaufgaben, die in der Regel mehrere Stunden zu bearbeitne dauern, obwohl man sie meist in Zweiergruppen macht, bei diesem Tutorienleiter ab, die man im Tutorium korrigiert zurückbekommt. Wenn man 40 oder 50 Prozent (abhängig vom Modul) im Durchschnitt oder auf jedem Zettel (abhängig vom Modul) geschafft hat, darf man die Klausur („Modulprüfung“) mitschreiben. Fürs Überschreiten der Mindestpunktzahl gibt es bei einigen Modulen Bonuspunkte, die man auf die Klausur angerechnet bekommen, wenn man sie bestanden hat. Bestanden hat man eine Klausur, wenn man 40 Prozent richtig hat. Wer etwas unter 40 Prozent hat und sich im Tutorium gut beteiligt hat, besteht dennoch.

Gut, nun da ihr verstanden haben müsstet, was eine Uni ist, kann ich euch sagen, dass Stoffi und ich zusammen LinA gemacht haben. Auf unsere erste und vorletzte Abgabe hat der Tutor „RETTET DEN REGENWALD!“ geschrieben, weil wir meistens nicht die Rückseite beschreiben (ich, weil ich Angst habe, dass ich da dann noch einen großen Fehler mache). Bei der ersten Abgabe haben wir den Kopf vergessen und ihn daher auf eine eigene Seite geschrieben. Das hat dem Tutoren genau so wenig gefallen, wie die Tatsache, dass wir eine Büroklammer anstelle von Tackernadeln zum Zusammenheften der Zettel genommen haben. Er hat uns dann in die vier Ecken Tackernadeln geschossen, wobei die alle so verbogen waren, dass sie fast von selber abfielen. Außerdem stand neben den Nadeln: „In allen“ „4 Ecken“ „soll Liebe“ „drin stecken!“. Außerdem hatten wir den Ärger des Tutors erregt, da wir die Abgabe aufgrund von Bahnchaos in zwei Teilen abgegeben haben.

Heute haben wir dann dem Tutoren zum Schutz des Regenwaldes ein Sixpack Krombacher (Radler) gekauft, den Zettel mit seiner Aufschrift „RETTET DEN REGENWALD!“ drangetackert und ein Bild von einem sehr breit grinsenden Günther Jauch mit dem Untertitel „Mission complete.“.

Also ein Retter des Regenwaldes bin ich jetzt schonmal. Nun muss ich nur noch meinen Retter der Luxon (Rang 12) machen, aber das kann auch nicht mehr so lange dauern, denn vor wenigen Tagen habe ich meinen Held der Luxon (11) gemacht.

Gut Kurzick, ergebt euch lieber möglichst schnell, dnen ich wär nämlich im JSB mal für Blue Resign Day. Aber es will ja wieder keiner von den blöden Kurzicks mitmachen.

Aber bevor wir jetzt zum Schneemann kommen ich das machen kann, muss ich erstmal nach Hause kommen....

Grüße aus dem Sonder-RE 14091 wünscht euch euer Janni.


Kommentare: 0


Studium Drecks-Camper!

Wird der Weg zur Uni zum „Boulevard of Broken Legs“?

geschrieben von Яedeemer mit Tingeltangel Bob Donnerstag, 4. Februar 2010 um 10:29 UhrDarstellungsfehler möglich

Draußen vom Bahnhof, da kommen wir her, wir müssen euch sagen, es fährt da nichts mehr.

Also bevor ihr euch nicht wie ich fürchtet, dass Dennis bald seinen Gastbeitrag alleine schreibt, tun wir das jetzt erstmal zusammen. Es geht nämlich um den Busverkehr hier in Oldenburg in Oldenburg. Der wurde heute nämlich mal wieder eingestellt.


Ja, die Kamele stehen auf CamelCase.

Daher sind wir jetzt gerade 3,0 Kilometer vom Hauptbahnhof gelaufen.

Das war eine reine Rutschpartie, denn die Gehwege wurden nicht gestreut. Zentimeterdicke Eisschichten lagen dort, und an vielen Stellen musste man große Angst haben, sich lang zu machen.

Ganz anders auf der Straße: Die Straßen waren gestreut und es lag keine Glätte vor. Trotzdem fuhren keine Busse und wir kamen an vielen Stellen an in den Busbuchten parkenden Bussen (ohne Fahrer) vorbei. Drecks-Camper!

Zwar dauerte der Fußweg nicht mal doppelt so lange wie die Busfahrt und wir kamen rechtzeitig zu der Vorlesung, aus der wir gerade diesen Beitrag schreiben, doch die Tatsache, dass die Busse nicht mal auf der gestreuten Straße fahren und wir auf den extrem glatten Gehwegen laufen mussten, machten uns schon etwas sauer.
Wir versuchten uns daher mit „Boulevard of Broken Dreams“ Green Day aufzuheitern, aber die Angst vorm „Boulevard of Broken Legs“ war natürlich allgegenwärtig.

Wir dürfen dann also auf den Heimweg gespannt sein. So, jetzt müssen wir aber mal bei Algorithmen und Programmieren zuhören. Es geht um Multithreading, also zum Beispiel „Laufen“ und „Nicht hinfallen“.


Kommentare: 0


Vermischtes Lang

Ich hab den längsten ... Benutzertitel auf GWCom!

geschrieben von Яedeemer Mittwoch, 3. Februar 2010 um 19:04 UhrDarstellungsfehler möglich

Mein Benutzertitel bei GWCom

Wer hat den längsten Benutzertitel bei GWCom? Ja wer hat ihn? Wer nicht drauf kommt: Augen rechts!

Im Prinzip hätten es allerdings noch mehr Titel sein müssen, bloß eigentlich wollte Lukaso nur zwei vergeben. Mehr als drei wären mir allerdings auch zu lang, vor allem bei meiner Berufsangabe, die auch recht lang ist, sowie der Angabe von Ingame-Name und Gilde von zwei Accounts.

Lang war auch gestern wie ich finde auch Unser Star für Oslo, genauer gesagt vor allem lang-weilig und die Musik lang-sam. Ein zwanzig Jahre lang gefahrener Winterreifen hat mehr Profil als die Kandidaten einer Sendung, die alle denselben Stil singen müssen, weil die Lieder von einer Bigband gespielt werden.

Im Prinzip kennt man das Prinzip ja andersrum: Geschwindigkeit ein bisschen höher drehen, Bassdrum drüber, schon kann das Lied morgen auf Techno4ever laufen. Bei ProSieben nehmen sie jetzt allerdings Techno-Lieder wie „Release Me“ von Agnes und machen daraus eine Bigband-Version. Dieses Mal war Techno dran ... und nächste Woche dann Death Metal?

Gottseidank kommt heute wieder DSDS!

So, das war jetzt kein langer Beitrag, denn ich muss jetzt wieder weg. Falls ihr euch fragt, wohin ich muss – Ich muss in Internet:


Diesen Motivator hat jemand bei uns im Informatiktrakt der Uni an eine Pinnwand gehängt. Ich habe ihn mal nachgebaut (im Original ist noch die alte ZDF-Mediathek zu sehen).

Spielen, das GuildWiki editieren, programmieren, ... Ihr wisst schon: Mir wird nicht langweilig, auch wenn ich in diesem Moment gerade gähnen muss, obwohl ich erst vor 6 Stunden aufgestanden bin.


Kommentare: 0


Politik Wunschschlagzeile (1)

Und ich wünsch mir 'nen Beat von Beathovens! (Zitat aus Sidos Weihnachtssong)

geschrieben von Яedeemer Montag, 1. Februar 2010 um 03:17 UhrDarstellungsfehler möglich

Bild kauft Steuer-CD und veröffentlicht sie in der Bild am Sonntag.


Kommentare: 0