Studium Ein Retter in allen vier Ecken

IN ALLEN VIER ECKEN SOLL LIEBE DRIN STECKEN! — Zumindest von diesem Blogpost kann ich euch sagen: Hier steckt Liebe drin!

geschrieben von Яedeemer Freitag, 5. Februar 2010 um 16:18 UhrDarstellungsfehler möglich

Heute hatte ich mein letztes LinA-Tutorium.

Damit ihr das auch alle versteht, muss ich jetzt etwas weiter ausholen und werde für alle, die nicht wissen, was eine Uni ist, das mal kurz erklären:
Man hat in den meisten Modulen (so heißen die Fächer da, wobei man mehrere Module hat, die man demselben Schulfach zuordnen würde) Vorlesungen und Tutorien (oder Übungen genannt). In den Vorlesungen erzählt der Prof was und im Tutorium erklärt einem ein Student aus einem höheren Semester, was der Prof eigentlich gemeint hat. Außerdem gibt man bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Woche Hausaufgaben, die in der Regel mehrere Stunden zu bearbeitne dauern, obwohl man sie meist in Zweiergruppen macht, bei diesem Tutorienleiter ab, die man im Tutorium korrigiert zurückbekommt. Wenn man 40 oder 50 Prozent (abhängig vom Modul) im Durchschnitt oder auf jedem Zettel (abhängig vom Modul) geschafft hat, darf man die Klausur („Modulprüfung“) mitschreiben. Fürs Überschreiten der Mindestpunktzahl gibt es bei einigen Modulen Bonuspunkte, die man auf die Klausur angerechnet bekommen, wenn man sie bestanden hat. Bestanden hat man eine Klausur, wenn man 40 Prozent richtig hat. Wer etwas unter 40 Prozent hat und sich im Tutorium gut beteiligt hat, besteht dennoch.

Gut, nun da ihr verstanden haben müsstet, was eine Uni ist, kann ich euch sagen, dass Stoffi und ich zusammen LinA gemacht haben. Auf unsere erste und vorletzte Abgabe hat der Tutor „RETTET DEN REGENWALD!“ geschrieben, weil wir meistens nicht die Rückseite beschreiben (ich, weil ich Angst habe, dass ich da dann noch einen großen Fehler mache). Bei der ersten Abgabe haben wir den Kopf vergessen und ihn daher auf eine eigene Seite geschrieben. Das hat dem Tutoren genau so wenig gefallen, wie die Tatsache, dass wir eine Büroklammer anstelle von Tackernadeln zum Zusammenheften der Zettel genommen haben. Er hat uns dann in die vier Ecken Tackernadeln geschossen, wobei die alle so verbogen waren, dass sie fast von selber abfielen. Außerdem stand neben den Nadeln: „In allen“ „4 Ecken“ „soll Liebe“ „drin stecken!“. Außerdem hatten wir den Ärger des Tutors erregt, da wir die Abgabe aufgrund von Bahnchaos in zwei Teilen abgegeben haben.

Heute haben wir dann dem Tutoren zum Schutz des Regenwaldes ein Sixpack Krombacher (Radler) gekauft, den Zettel mit seiner Aufschrift „RETTET DEN REGENWALD!“ drangetackert und ein Bild von einem sehr breit grinsenden Günther Jauch mit dem Untertitel „Mission complete.“.

Also ein Retter des Regenwaldes bin ich jetzt schonmal. Nun muss ich nur noch meinen Retter der Luxon (Rang 12) machen, aber das kann auch nicht mehr so lange dauern, denn vor wenigen Tagen habe ich meinen Held der Luxon (11) gemacht.

Gut Kurzick, ergebt euch lieber möglichst schnell, dnen ich wär nämlich im JSB mal für Blue Resign Day. Aber es will ja wieder keiner von den blöden Kurzicks mitmachen.

Aber bevor wir jetzt zum Schneemann kommen ich das machen kann, muss ich erstmal nach Hause kommen....

Grüße aus dem Sonder-RE 14091 wünscht euch euer Janni.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen dreihundertsiebzig und dreihundertneunundsiebzig ein:
(in Ziffern)