gamescom Miau!

Miau!

geschrieben von Яedeemer Montag, 29. August 2011 um 23:54 UhrDarstellungsfehler möglich

Anreise

Also meine Anreise mit der Bahn klappte dieses Jahr, anders als im letzten Jahr, ziemlich problemlos. Nur bei Luthi, mit dem ich mir wieder ein Zimmer geteilt habe, war das Kommen bis zum Montag unklar, denn er hatte es vorgezogen, wieder mit Mitfahrgelegenheit anzureisen. Am Dienstag stand dann fest: Er kommt irgendwann zwischen 0 und 1 Uhr nachts.

Miau!

Da doch einige GW-Spieler, die ich zu meiner Geburtstagsfeier eingeladen hatte, gekommen waren, hatte ich eine Wette verloren und musste einen Tag Auffellige Ohren tragen. Nachdem ich aRTy (Robert) auf der Messe getroffen hatte, setzte ich die Ohren am GW2-Stand auf.

Da die Ohren - vor allem bei den Frauen - gut ankamen, trug ich sie alle vier Tage.

Was ich am Freitag auf der Messe gemacht habe, darf ich hier leider (noch) nicht sagen...

Köln (Oldb)

Letztes Jahr war die NCsoft-Party im Goldfinger ganz nett, vor allem wegen der großen Gruppentische im Außenbereich. Die Party stieg um 21 Uhr, aber um 20:30 Uhr setzte ein Gewitter ein. Der Außenbereich wurde gesperrt und der Laden war in der Folge völlig überfüllt. Ich machte mich daher bereits nach 2 Stunden auf den Acker. Ab in die U-Bahn und dann noch ein Stück mit dem Bus. Ich war nicht ganz bei der Sache und zeigte versehentlich mein SemesterTicket für den Verkehrsverbund Bremen-Niedersachsen (VBN, die haben den Namen bestimmt nur, weil die Buchstaben alle nebeneinander liegen). Dennoch murmelte der Busfahrer ein „Jo!“ und ich konnte mitfahren... Na ja, es gibt schlimmere Verwechselungen.
Als ich um 23:15 im Hotel ankam, war das Gewitter immer noch stark wie eh und je.

Auch Luthi hatte das Gewitter zu spüren bekommen. Sie mussten auf der Autobahn unter eine Brücke halten, nachdem ein Hagenkorn die Windschutzscheibe eingeschlagen hatte...

Anders als geplant

Auf der Messe war nichts besonderes passiert. Ich war gegen halb 6 so fertig, dass ich ins Hotel fuhr.

Ich loggte mich in GW ein, doch als ich mal kurz im Bad war und wiederkam, war ich ausgeloggt und kam nicht mehr ins Spiel: Passwort falsch.

Na Klasse. Schnell per PlayNC das Passwort geändert und dann mit dem Handy nochmal. Das machte ich dann fortan nach jedem Login, wofür ich zudem die Bildschirmtastatur benutzte.

Anschließend war Pizzaessen angesagt. Eigentlich wollte ich rechtzeitig zum Doublefame wieder da sein, doch das wurde nichts.
Wir waren im Vapiano. Luthi, Dome und Icetea waren spät dran, noch später als ich, nachdem ich knapp einen Bus verpasst habe. Vapiano ist eine Italienerkette. Da bekommt man am Eingang eine Chipkarte, auf der alle Bestellungen gespeichert werden. Leider war da so viel los, dass denen die Chipkarten ausgegangen waren. Diese und andere Probleme führten am Ende dazu, dass ich eine Stunde später als geplant zum GT eintrudelte...

Wegen Überfüllung geschlossen

Aufgrund des Besucheraufkommens wurde am Samstag der Bereich um den Bahnhof Deutz für den Straßenverkehr komplett abgesperrt. Daher mussten wir den letzten Teil mit der U-Bahn fahren. Luthi, der einen Bus früher gefahren war, erzählte mir, sein Busfahrer hätte noch geflucht und die Besucher beleidigt. Als wir dann am (Süd-)Eingang waren, war da alles überfüllt. Es wurden immer nur ein paar Besucher reingelassen. Karten konnten nicht mehr gekauft werden. Zum Glück hatten wir Dauerkarten. Luthi und ich trafen uns dann und gingen zum Nord-Eingang. Da war auch zu und wir zogen von dannen. Luthi blickte noch einmal zurück, als wir gerade auf die Hauptstraße abbogen: Die Tore waren offen. Als wir da angekommen waren, waren die zwar noch offen, dahinter staute es sich aber an den Kartenlesern, da keiner rein durfte. Als wir da dann endlich reinkamen, war mir das nach einigen Minuten schon viel zu voll und ich ging ins Hotel.

Herd U Liek - Oh Wait

Sonntag - Praxistag. Als erstes stand GW2 an. Anstehen ist gut, das musste ich nämlich eine Stunde. Zeit mir einen Namen auszudenken. Kurz bevor ich dran war tauchten Luthi und Dome auf. Der einzige freie Platz in meiner Runde war der, der auf einem Fernseher gezeigt wurde. Ich erstellte mir eine Waldläuferin. Wir vergewaltigten das andere Team bei der Eroberungspunktekarte. Wer bester Spieler mit großem Abstand war, muss ich eigentlich nicht sagen. Und falls doch, dann wisst ihr ja: Ein Bild von Redeemer sagt mehr als eine Milliarde Worte:

„Ganz schön peinlich bei deiner Leistung“, sagte Luthi. Man kann nämlich die Fertigkeiten nicht so aneinander ketten wie in GW1, also brach ich ständig meinen Elite ab. Egal, meine AdH-Erfahrung machte fehlendes GW2-Wissen offensichtlich mehr als wett.

Trackmania Canyon

Bei Trackmania standen ein paar Leute Schlange, um an einem der etwa 30 PCs zu spielen. 3 PCs standen aber so, dass sie nicht über die Schlange erreicht werden konnten und einer von ihnen war leer. Also setzte ich mich und spielte ein paar Runden. Trackmania mit netter Grafik: gute Sache.

Risen 2

Ich lief einfach mal quer durch die Stände der einen Halle und fand mich plötzlich in der Warteschlange des Risen-Standes wieder. Die war nicht so lange, also stellte ich mich an. Ich nahm mir die kleine Anleitungsbroschüre, die dort auslag. „Nachladen? In Risen? Was zur Hölle?“
Als ich dran war, lief das die ersten Minuten ganz gut. Irgendwie verwandelte ich mich in einen Affen. Der sei zum Klauen da, erklärte man mir später. Als ich mich jedoch zurückverwandeln wollte, startete das Spiel neu. Ich sprach daher mit einem der Menschen an dem Stand: „Scheiß auf den Affen. Hier, kriegst ein T-Shirt.“

Rückfahrt

Eigentlich hatte ich das Robert zwar gesagt, aber er hatte es am Ende dann wohl nicht ganz verstanden, dass wir zusammen zurück fahren könnten, wenn er 5 Euro mehr bezahlen würde. Als ich ihm das dann nochmal erzählte, wollte er das nämlich. Er fragte dann den Zugbegleiter meines Zuges, der außerdem noch eine Stunde früher fuhr. Der schickte Robert zum Schaffner, der erklärte, dass das kein Ding sei, was mich wegen der Zugbindung von Sparpreis-Ttickets total wunderte. Er stempelte aber Roberts Fahrkarte auf der Fahrt dann ab. In Düsseldorf mussten wir umsteigen. Der Schaffner im nächsten Zug sah das anders als sein Kollege und drückte Robert 36,55 Euro auf. Fail.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen dreihunderteinundachtzig und dreihundertsechsundachtzig ein:
(in Ziffern)