Vermischtes Яedeemer in Lebensgefahr

„EHEC auf Rädern“, „EHEC fürs Gehirn“, … EHEC ist so allgegenwärtig, dass es nun sogar Thema dieses Posts ist.

geschrieben von Яedeemer Mittwoch, 8. Juni 2011 um 16:29 UhrDarstellungsfehler möglich

„Schon seit Februar keine News mehr! Was da los?“, werden sich vielleicht einige fragen.

Nein, ich bin nicht an EHEC gestorben. Zumindest noch nicht. Denn gerade bin ich schnurstracks zum Subway gegangen und habe auf dem Weg sogar den Bäcker links liegen gelassen, der wegen EHEC seine belegten Brötchen ohne Salat und daher 25 Cent günstiger anbietet (auf dem Bon steht dann was von Kaffee-Rabatt, ohai n1 Workaround).

Mal ganz ehrlich, diese EHEC-Scheiße kann einem echt die Laune verderben, dabei gibt es kaum schlüssige Gründe für die Verdächtigungen. Daher glaube ich auch nur meinem Lieblings-Faktenmagazin, deren Gründe ich problemlos nachvollziehen kann, und ihnen deshalb auch glaube, dass EHEC in Seehecht gefunden wurde. Durch die Kleinbuchstaben war es aber auch verdammt gut versteckt. Tricky tricky, tricky Disco…

Wo wir gerade beim Thema Disco sind: Enkelschreck (angeblich 86-jährige Rapperin und Hauptperson einer viralen Kampagne der Radio-Werbe-industrie) hat ihren ersten Track „Acid auf Rädern“ rausgehauen, der es zum Teil sogar mit den Texten von K.I.Z.s neuem Album „Urlaub fürs Gehirn“ aufnehmen kann, das bei einigen AdH-Teams, bei denen ich in dieser Woche mit war, gern zitiert wurde.

Auf Wartower scheint hingegen eher „EHEC fürs Gehirn“ ausgebrochen zu sein, so viel geistiger Dünnschiss wie da mal wieder produziert wird. Da werde ich doch glatt von PvE-Bobs gewhorut, weil die meinen Beitrag nicht verstanden haben. Wo kommen wir da denn hin? Immerhin hatten diejenigen, die den Beitrag verstanden haben, ihren Spaß.

Und da ich keinen Fisch esse, und daher auch nicht mit Seehecht in Berührung komme, ist es durchaus realistisch, dass ich die geistige Elite auch weiter mit meinem Humor erfreue und noch vor Semesterende meinen Rang 13 hole – es sei denn jemand vergiftet meinen Apfelsaft mit Corega Tabs.

So, das war’s. Яedeemer ist draußen wie ein DSL-Verteilerkasten. Peace und Frieden.


Kommentare: 0