Gastbeitrag Reiseunzeiten

„Fast fertig“, das ist nicht nur bei ArenaNet eine lange Zeit, auch bei Aethiles. —Яedeemer

geschrieben von Aethiles Mittwoch, 25. Juli 2012 um 15:36 UhrDarstellungsfehler möglich

Am 13.7. wollten wir nach Oldenburg fahren. Nach etwas mehr als einer Stunde Fahrzeit, wir hatten gerade eine Abfahrt passiert, sind wir in einen Stau geraten. Ein bis zwei Minuten später gibts den Verkehrsfunk und das Navi aktualisiert die Informationen: Vollsperrung. Strecke bis zur nächsten Abfahrt: 11 Kilometer. Irgendwie hat sich ein Gefahrguttransporter zerlegt und seine Ladung über die Fahrbahn verteilt.
Es bestand die Hoffnung, dass die Polizei sich um die Organisiation der Weiterfahrt kümmerte. Leider war dem nicht so und die Abfahrt hatte zwar eine Ampel, diese wurde allerdings abgeschaltet. Wer den Führerschein gemacht hat und nicht permanent in der Theorie geschlafen oder schon wieder alles vergessen hat, der weiß: Wenn Lichtzeichen nicht da sind, dann gelten die Schilder. In diesem Fall bedeutete das, dass man von einer dreispurigen Autobahn kam und den Fahrern einer gut genutzten Vorfahrtsstraße Vorfahrt zu gewähren hatte.

Nach einiger Zeit haben wir es dann dennoch von der Autobahn geschafft und haben den langen Umweg über die Landstraße nehmen müssen. Eine kleine Notiz am Rande: die ArenaNet Bureau Time scheint nicht nur in Guild Wars und dem ArenaNet-Gebäude gültig zu sein, sondern auch in unserem Navi. Um 12:28 haben wir das Dorf Dinklage erreicht und das Navi zeigt als Ankunftszeit in Oldenburg 12:51 an. 23 Minuten für 73 Kilometer, das bedeutet ungefähr 190 km/h und ist selbst über Autobahn recht unwahrscheinlich.
Nach 5 Stunden und 30 Minuten statt den üblichen anderthalb Stunden waren wir dann endlich in Oldenburg.

Lange und vor allem unnötig lange Reisezeiten sind meistens sehr nervig und nicht lustig. Dies gilt insbesondere für Spiele, die bekanntlich Spaß machen sollen. Aus diesem Grund werde ich einen Blick auf das Reisesystem in Guild Wars 2 werfen.
In Guild Wars 2 gibt es derzeit 3 Möglichkeiten zu reisen.
Erstens die großen Asura-Portale, die die Hauptstädte miteinander verbinden. Diese sind kostenlos zu nutzen, allerdings kann man sie nicht über die Karte anwählen und es gibt auch nur wenige mögliche Ziele und Ausgangspunkte.


Auf dem Weg nach oben scheint nicht nur Rata Sum größer geworden zu sein... So klein waren die Portale früher, das auf dem unteren Bild sind Norn.

Zweitens stehen in allen Gebieten großzügig verteilt Wegpunkte, die man über die Karte anreisen kann. Die Wegpunkte haben allerdings einen gravierenden Nachteil gegenüber dem alten Karten-Reisen von Guild Wars, denn die Reise über Wegpunkte ist nicht kostenlos, sondern wird in Abhängigkeit von der Stufe des Gebietes und der Distanz des Spielers zu dem Wegpunkt immer teurer. Große Strecken zurückzulegen, zum Beispiel von Götterfels (Divinity's Reach) ins Gebiet des Endgame Contents, vermutlich Orr, könnte also sehr teuer werden.

Drittens eine äußerst banale Reisemethode: Laufen. Gerade durch die steigenden Kosten wird das Laufen vermutlich eine wichtige Rolle einnehmen. Die Wege durch mehrere Karten sind jedoch recht lang und wenn man von Gegnern angegriffen wird, ist man im Kampf und bewegt sich langsamer. Die Möglichkeit die eigene Bewegungsgeschwindigkeit zu erhöhen ist also sehr wichtig. Welche Klassen besitzen dauerhafte IMS-Buffs oder können sich zumindest annähernd dauerhaft schneller bewegen?
Diebe, Elementarmagier, Nekromanten und Waldläufer besitzen Siegel, die ihre Bewegungsgeschwindigkeit erhöhen.
Zudem besitzen Elementarmagier, Krieger, Mesmer, Nekromanten, Wächter und Waldläufer die Möglichkeit etwa alle 20 bis 30 Sekunden für etwa 10 Sekunden den Segen Eile aufzutragen, der die Bewegungsgeschwindigkeit um 33% erhöht.

Die einzige Klasse, die sich nicht zuverlässig selbst Eile geben kann, ist der Ingenieur – in einem Spiel, das Laufen zur wichtigsten Fortbewegungsmethode macht, also eine merkwürdige Designentscheidung.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen zweihundertdreißig und zweihundertfünfundfünfzig ein:
(in Ziffern)