Vermischtes Go East

Wenn du so weitermachst, landest du gleich wieder in der Steinzeit von Age of Empires!

geschrieben von Яedeemer Montag, 26. März 2012 um 05:14 UhrDarstellungsfehler möglich

Eigentlich wollte ich das hier jetzt dramatisieren, dass das mein erster Besuch in Ostdeutschland wäre, aber Mama hat aufgepasst. Ich war ja schon zur Games Convention 2008 im Osten!

Egal.

350 Minuten ging Schlag den Raab, bis der Kandidat von 5 Metern vor der Torwand das 2 Meter große Loch schon beim ersten Versuch nicht traf und daher verlor. Luthi hatte ich am Ende auch noch dazu gekriegt, sich das anzugucken. Entsprechend müde war ich auch, obwohl ich im Zug ein bisschen schlafen konnte.

Luthi war aber auch recht pünktlich am Bahnhof. Da gerade irgendsoein komischer Marathon in der Innenstadt war, gab es einige Änderungen bei den Straßenbahnen. Da die nächste Bahn erst in knapp einer Viertelstunde vom Bahnhof fuhr, liefen wir zur nächsten Station.

Als wir da saßen, kam gerade eine recht lange Durchsage. Ich muss sagen, dass ich noch nie wirklich Sächsisch gehört habe, sondern nur wenn mein Geschichtslehrer (für alle, denen ich davon erzählt habe: ja, es war der, bei dem man mit einer 07 schriftlich noch eine 15 als Gesamtnote kriegen konnte) die Ossis nachgemacht hat, bei denen er öfter mal drüben war (er selbst ist Wessi).
Und na ja. Sagen wir mal so: Ich musste mich richtig anstrengen, nicht zu lachen. Das ist so wie wenn man switch reloaded guckt, irgendwann mal beim Zappen auf die parodierten Sendungen trifft und sich unter Lachen denkt, dass die ja echt so sind, wie bei switch reloaded, im Speziellen bei einem gewissen Italiener, der mal als Le camembert radioactif „F... ! Chirac“ gesungen hat und jetzt Wetten dass..? moderiert.

Unser kleiner Fußmarsch hat uns zeittechnisch überhaupt nichts gebracht, da wir im Endeffekt mit derselben Bahn gefahren sind, die wir auch sonst genommen hätten.

Luthi hat im 13. Stock eine 18-stöckigen Hauses eine 1-Zimmer-Wohnung mit Blick auf einen Park und die Innenstadt. Da andere hohe Häuser nur parallel stehen, kann man von dort unheimlich weit gucken.

Ich hatte Benni ein Headset gekauft, da er schon seit Monaten die Leute im TS damit nervt, dass man sein Gehämmer der Tasten hört, weil er das Laptopmikro benutzt, seit sein Headset kaputt ist. Da ich das gleiche Headset habe, habe ich in die Schachtel davon einfach eine Banane gesteckt. Aethiles hatte gemeint, Benni würde mich töten. Getötet zu werden ist eine ziemlich einmalige Geschichte, daher musste ich das mal ausprobieren! Benni machte die Packung zunächst nicht auf.

Mein Besuch bei Benni stand im Zeichen von Age of Empires 2. Nachdem wir das eine Runde gespielt hatten, gingen wir etwas essen.

Eigentlich wollten wir zu Pizza Hut. Inzwischen hieß das Restaurant aber anders, das Prinzip war aber ähnlich, nur ohne AYCE. Nebenbei schauten wir Bundesliga, der Großteil unseres Besuchs lag aber in der Halbzeitpause.

Anschließend fuhren wir zum Bahnhof Dresden-Neustadt, da es dort einen Lidl gibt, der auch sonntags geöffnet hat. Da waren Verhältnisse! Sechs Kassen und Anstehschlangen durch den ganzen Laden. „Einkaufen mit Flair!“ stand in riesiger Schrift über dem Ausgang. Wenn draußen ein Wochenmarkt wäre, ergäbe das Schild durchaus Sinn.

Zurück bei Luthi gönnten wir uns noch eine Runde AoE. Da Benni die Schachtel immer noch nicht geöffnet hatte, nahm ich die Banane raus und aß sie selbst. Die Witz war dadurch dahin. Na ja. Nach der Runde AoE ging's ins Bett. Die „Gute“-Nacht-Geschichten gab's von der Tagesschau (ja, die Tagesschau um 20 Uhr)...

Das Licht von draußen beleuchtete die ganze Wohnung.

Um 23 Uhr waren wir dann beide gleichzeitig wieder wach, schliefen dann aber nochmal ein. Gegen 2 Uhr war ich wieder wach und setzte mich an meinen Laptop. Luthi wachte auch auf, wir spielten eine Runde AoE und gingen dann schlafen.

Um 13 Uhr wachten wir auf. Wir fuhren zuerst zum Subway, kauften etwas Arizona-Eistee (jetzt ist der Luthi süchtig danach, dabei ist das Zeug voll teuer), den ich von Kiwini-Living empfohlen bekommen habe, als wir uns vor eine Woche zuvor schlechte Horrorfilme auf ProSieben angesehen haben.

Anschließend gab es eine Runde Sightseeing. Kulturpalast von außen (unglaublich hässlich), Frauenkirche auch von innen, Zwinger, ... Das liegt praktischerweise alles auf einem Haufen.

Danach ging es geschichtlich wieder etwas weiter zurück: Mehr AoE stand an. Dazu bestellten wir uns Pizza. Zuvor waren wir noch beim Bioladen um die Ecke einkaufen.

Auf der anderen Seite des Hauses war ein für alle Bewohner zugänglicher Balkon. Das Licht dort reichte nicht für vernünftige Fotos aus. Plötzlich tauchte ein Notarztwagen auf. Er hatte sich offenbar verfahren und gab wenigstens ein einigermaßen sinnvoll Bild beim Wenden ab.

Als Luthi gerade ins Bett gegangen war, sprach ich das an, was mir schon gestern aufgefallen war: Die meisten fernen Lichter der Stadt flackerten, aber manche nicht. Benni hielt das für Fehlsichtigkeit meinerseits, stand aber dann auch nochmal auf und musste mir zustimmen. Ich nannte das zunächst Hitzeflimmern, da es so aussah. Im Internet fanden wir, dass es ziemlcih genau sowas war, weil es für Hitzeflimmern nicht unbedingt heiß sein muss. Warum manche definitiv auch weit entfernten Lichter nicht flimmerten, blieb uns das Internet schuldig.

Auch der nächste Tag stand wieder im Zeichen von AoE. Zum Frühstück gab's aber wieder Subway und mehr Eistee.

Am Abend schauten wir uns das DFB-Pokal-Spiel an und fieberten für Gladbach. Dass der eingewechselte Torwart wenige Sekunden vor Ende der zweiten den entscheidenden Treffer kassierte, fanden wir mehr als ärgerlich.

Am nächsten Tag probierten wir noch eine neue Karte in AoE aus und gammelten bis zur Abfahrt meines Zuges noch etwas rum.

Alles in allem eine nette Geschichte. Luthi wird mich dann wohl im Sommer auch mal besuchen kommen.


Kommentare: 0


Vermischtes Die kleinen Fails des Alltags

Alter auf so'n Fail man Alter übel ey, scheiße man, unglaublich, kannst resignen ey, ich call nich mehr weiter ey, ohne Witz man ey!

geschrieben von Яedeemer Mittwoch, 14. März 2012 um 02:44 UhrDarstellungsfehler möglich

Alter auf so'n Fail man Alter übel ey, scheiße man, unglaublich, kannst resignen ey, ich call nich mehr weiter ey, ohne Witz man ey!
— Apfel beim R-Spiken mit Zodiak

In der Nacht zum Montag habe ich seit längerem mal wieder AdH gespielt. Das lief mit 19 Siegen in Folge auch ganz gut.
Problem ist: Ich bin fail. Sagen zumindest die Gegner. Zum Beispiel Kack Lee (Prot), den wir auf Tempel gelegt haben. Das stellt sich so dar, dass wir mit 3:3 gewinnen, obwohl sie unseren Geisterhelden zweimal getimet haben. Außerdem, schreibt unser Infuse nach dem Sieg in den Allchat, hat sein Freund, unser Prot, da gerade das erste Mal AdH prottet. Ich schreibe dazu, dass deren Prot wohl auch das erste Mal AdH spielt.
Die Gegner schieben die Niederlage auf unsere drei Snarer, den Wasserele, den Erdele und ... ähm ja. Was denn noch? Der Derwisch kann's nicht gewesen sein, der ließ sich auch wenn der Geisterheld gerade getimekillt wurde, nicht davon abhalten, eine Relic zu laufen. Ich war Beherrschungsmesmer ohne Elite, der Krieger hatte eine komische Bar mit Raufen und wir hatten noch einen Feuerele. Drei Snarer also.
Allgemein scheint eine gängige Praxis zu sein, Spieler anhand ihrer Builds zu bewerten. Wenn ich PB ohne Shatter spiele und die Gegner trotzdem schnell droppen, dann bin ich fail. Wenn ich einfach Shatter statt dem Elite mitnehme, dann bin ich auch fail:

Immerhin, vom [hyja]-R-Spike den wir auf Grabhügel gelegt haben, kam Lob für mich, nachdem ich deren Hardrezz-Para über längere Zeit mit Blackout getrollt habe.

Rausgeflogen sind wir dann auf Capture, weil der Franzoseninfuse beim Mapwechsel die Verbindung verloren und der extrem dämliche Franzosenderwisch noch nichts von Timekills gehört hat.

Genug Guild Wars.

Als ich kürzlich bei McDonald's war, bin ich da wohl an eine Azubine geraten. Auf jeden Fall war die mit der eigentlich ganz einfachen Bestellung völlig überfordert. Vom McDouble Menu (das 3,99-Ding) hatte sie noch nichts gehört (wurd das schon wieder eingestellt?). Daher habe ich dann ein kleines Wrap-Menü bestellt. Nachdem ich ihr das viermal gesagt habe, hatte sie das auch in der Kasse drin. Die dicke Frau neben mir machte sich derweil lustig: „Ich wünsch dir viel Spaß mit der. Die hat's bei uns auch nicht gepackt.“ Ich fand das ziemlich gemein, denn ich würd mich niemals über Leute lustig machen, das wisst ihr ja.

Bei Burgerking sind die aber auch nicht besser. Als ich da den King des Monats (€ 3,99) mit einem 20er bezahlt habe, vertippte sich der Angestellte und gab 50 Euro ein. Nun stand er vor einem großen Problem: Wie viel Geld sollte er mir nun geben? Diese Frage war für ihn nur mittels Taschenrechner zu lösen.
Na ja, € 20 zu geben und € 46,01 wiederzubekommen wäre nochmal deutlich lustiger gewesen.

Anschließend gab's in der Uni wieder Mathe, genauer gesagt Numerik. Als ich am Tag nach der Klausur mein Klausurergebnis von 4,0 erfahren habe, dachte ich mir nur: „WTF?!”. Ich hatte mit einer 2 vorm Komma gerechnet ... also bei der Note, nicht bei den Aufgaben in der Klausur.
Kleines Rätsel: Um welche Aufgabe handelt es sich? Es steht „3.“ dran und es befindet sich in der Abgabe zwischen Aufgabe 2 und 4. Na?
„Das sah nicht aus wie Aufgabe 3.“ Angesichts der Tatsache, dass das überhaupt nicht nach Aufgabe 3 aussah, ist allerdings durchaus beeindruckend, dass die Punkte für die 2 vorm Komma gereicht haben.

Im Zug nach Hause saß dann vor mir eine ehemalige Klassenkameradin, die mich nicht erkannt hat. Sie hatte einen Stapel Lernzielkontrollen dabei. Bei einigen Zetteln war ein leises stöhnen zu hören. Bei denen ohne Namen, von denen es reichlich gab. Das Erkennen der Namen anhand der Schrift wäre auch an sich gar nicht schlimm, da es sich offenbar um LZKs von Grundschülern handelt, die ja dazu noch recht groß schreiben. Das Thema der LZK war aber Achsenspiegelung und ich glaube selbst der beste Grafologe Deutschlands kann aus ein paar Linien nicht erkennen, wer sie gemalt hat.

Der Zug gehört übrigens zur S-Bahn in Bremen. Nachdem die NordWestBahn das Ausschreibungsverfahren für das vollständig elektrifizierte Netz gewonnen hatte, drohte die Deutsche Bahn, ihr Diesellokomotiven-Wartungswerk in Bremerhaven zu schließen, da es sich nicht mehr rentiere. Your argument is invalid.

Zum ersten Mal hatte ich dann anschließend Zeit, meine Mutter im Kinderhort zu besuchen, wo sie arbeitet. Die Anmeldung zum Hort funktioniert so, dass man ein Formular ausfüllt. Das ist ja in Deutschland nichts besonderes, hierbei muss man aber eins beachten, worauf in dem Vordruck ausdrücklich hingewiesen wird: Wenn man bei der Anmeldung zur Nachmittagsbetreuung von Schulkindern Angaben auslässt, dann bekommt man für dieses Kind eventuell keinen Vormittagsplatz im Kindergarten. Das ist schon ziemlich dreist, einfach Schulkindern aus der fünften Klasse zu verbieten, vormittags in den Kindergarten zu gehen!

Heute ist in Kirchlinteln der Kultusminister von Niedersachsen zu einem Infoabend am Start, da hier eine Oberschule eingerichtet wird. Trotz der zuvor erwähnten Dreistigkeit des Kita-Trägers interessiere ich mich für eine Stelle in der Einrichtung (wobei die gymnasialen Ziele irgendwie noch nicht so ganz klar zu sein scheinen) und will mir den Infoabend daher mal antun, zu dem 200 Leute in der kleinen Kirchlintlert Mensa erwartet werden.

Nochmal kurz was anderes.

Ich weiß nicht, wie ich in einer News zu Fails drauf komme, denn nachdem gestern der Vorverkauf von GW2 angekündigt wurde, waren Luthi und ich total aus dem Häuschen und der festen Meinung, da ordentlich zuzuschlagen zu wollen:


GW2 wird gekauft!

Ach ja, eins muss noch sein: Miau!


Kommentare: 0


Vermischtes E wie einfach

Es ist E▲SY.

geschrieben von Яedeemer Freitag, 2. März 2012 um 05:16 UhrDarstellungsfehler möglich

Einfach
Ist doch ganz einfach

Man ey! Ich kann nicht einschlafen. Dabei ist doch Einschlafen eigentlich ganz einfach. (Nachtrag: Das Video wurde bereits wenige Stunden nach dieser News vom Netz genommen.)

Irgendwie ist vieles ganz einfach. Eigentlich zumindest. Schauen wir uns mal um.

Aufstieg der Helden: einfach

Das haben zumindest die Freunde von Pike gesagt, der wieder am Start ist. Es seien ja nur noch Noobs unterwegs, da müsse man ja eigentlich den ganzen Tag die Halle durchhalten müssen. Er führte die Argumentation fort und klang dabei genau so wie der Sprecher der E-wie-Einfach-Werbung.

Problem ist nur irgendwie, dass man zwangsläufig unter die Noobs kommt. Zu dem Zeitpunkt waren wir bei Vigor mit. Vigor, Vigor, was sagt einem das nochmal… Ach ja, das einzige r12-bis-r15-Team, das in der Halle ein 1on1 Relicrun gegen ein Noname-Team mit 4 DCs verlieren kann! Man muss sich das so vorstellen, als ob der TSV Kirchlinteln mit 6 Leuten ein Fußballspiel gegen die volle Mannschaft von Bayern München gewinnt.

Die Vorgeschichte war so: ich spiel gerade PvE mit meiner Waldläuferin, als Pike mich anschreibt, ich solle Mesmer kommen. Da fehlt uns aber noch was und ich ärgere mich, dass ich die Quest nicht noch eben zu Ende gespielt habe und mich nachher wieder durchs ganze Methani-Archipel kloppen muss. Als wir dann endlich ein volles Team haben, fällt Vigor auf, dass jetzt auf einmal drei seiner Freunde da sind und schmeißt erst mal fast die Hälfte aus dem Team raus. Pike und mich zwar nicht, aber Pikes Freunde. Stattdessen kommen jetzt irgendwelche Nonames als Backline mit, von denen Vigor meint, mit denen würde niemals etwas sterben. Ich fange an, mit Pike rumzuscherzen, von wegen den ganzen Tag Halle halten. Das erste Team auf der Unterwelt, irgendwelche Lowranks, hauen uns in 2 Minuten weg. Nochmal rein, gleiches Spiel. Ich geh wieder PvE. Pike meint, das sei die Runs davor auch schon so gelaufen.

Mathematik 8. Klasse: einfach

Einführung in die Didaktik der Mathematik! Das einzige Modul im Mathe-Bachelor, in dem man Aufgaben aus der 8. Klasse rechnen muss. Mal schauen, ob ich die Aufgabe aus der Klausur noch zusammenkriege…

Aufgabe für die 8. Klasse zur Lösung in Einzelarbeit:

3a = 2b + 6c

Was kannst du über a, b und c sagen, wenn es sich dabei um natürliche Zahlen handelt?

Katja meint:

3a = 2b + 6c2b = 3a − 6cb = 1½a − 3c
3a = 2b + 6ca = ⅔b + 6c
3a = 2b + 6c3a – 2b = 6c = ½a – ⅓b

a ist durch 3 teilbar.
b ist durch 2 teilbar.
c ist durch 2, 3 und 6 teilbar.

Leider war ein erheblicher Anteil der Teilnehmer nicht in der Lage, die Aufgabe zu lösen (also überhaupt nicht). Kinners, das ist 8. Klasse, nicht 8. Semester. In der Uni hängen Zettel rum, wo Leute Nachhilfelehrer suchen – für Schulkinder. Vielleicht keine gute Idee?

Gut, nun zur Lösung der Aufgabe:

Erst einmal kann man zeigen, dass die Schülerin zwei Fehler in der Rechnung hat. In der zweiten Zeile am Ende 2c stehen enden. Außerdem steht beim letzten Gleichheitszeichen in der dritten Zeile nicht auf beiden Seiten dasselbe.

Nun könnte man daraus schließen, dass zumindest für c schon mal völligen Blödsinn geschlossen hat. Nehmen wir nun noch ein einfaches Gegenbeispiel: Sei a = 4, b = 3, c = 1. Das ist 12 = 6 + 6, stimmt also. Es erfüllt dummerweise bloß überhaupt keine Bedingung der Schülerlösung. Da hätte man drauf kommen können.

Im Endeffekt kommt raus, dass a durch 2 und b durch 3 teilbar sein muss. Was mit c ist, ist völlig egal.

Na ja, unter den Voraussetzungen ist es auch nicht verwunderlich, dass der Schnitt bei 3,8 liegt (Schulnoten, wobei alles unter 4 als 5 „nicht bestanden“ zusammengefasst wird). Das erinnert mich an Theoretisch Informatik II letztes Jahr. Die erste Klausur erreichte auch den Schnitt von 3,8. Und dann die Nachschreibklausur. 27 Leute haben sie geschrieben (etwa zwei Drittel der Teilnehmer), davon haben fünf bestanden, der beste mit 3,3 und der Rest mit 4,0. Das macht einen Schnitt von legendären 4,8. Ich war Sechstbester, hatte aber die erste Klausur schon bestanden, von daher war’s nicht so schlimm. Bloß ärgerlich für die, die’s davor nicht bestanden hatten.

Irgendwie ist es doch wohl doch nicht so E▲SY. Na ja, ich verschwinde dann mal wieder. Am besten nur ganz weit weg, vielleicht Washington D.C.?


Kommentare: 2