Marokko Morgen 14: Tafraoute, Tiznit, Agadir – Über den Wolken

Über den Wolken ... müssen die Fotos von grenzenlos geil sein.

geschrieben von Яedeemer Montag, 30. September 2013 um 20:21 UhrDarstellungsfehler möglich

Hotelbewertung

SterneHotelnameZimmer
unbekanntHotel Les AlmandiersEZ273
HotelAlt, noch nicht mal ein Fahrstuhl.3/10
LageIrgendwo auf einem Hügel an einer nicht gerade kurzen Privatstraße, deutlicher Laufweg bis zum Stadtkern.4/10
ZimmerTürklinge defekt. Etwas hellhörig. Tür muss mit Schlüssel geöffnet und geschlossen werden. WLAN in der Lobby, reicht aber in viele Zimmer. Deutsche Fernsehsender: Das Erste.4/10
BadezimmerAlles OK. Duschen-Typ: Badewanne. Handtuchhalter voll Wandfarbenkleckse fällt ständig auseinander.6/10
SauberkeitKeine Beanstandungen.8/10
ServiceOK.8/10
Abendessen Menü1. Gemüsesuppe: „Kreuzkümmelsuppe“ hätte den Geschmack besser beschrieben.4/10
2. Tajinengemüse (Kartoffeln, Karotten) (Alternativgericht, normalwäre Tajine mit Hühnerfleisch): Nichts besonderes, da hatten wir schon bessere.6/10
3. Pâtisserie (Blätterteig, Vanillapudding, Orangenscheiben, Zimt): Ganz OK.7/10
Frühstück MenüSehr wenig Auswahl. Jeder Tisch erhielt eine bestimmte Anzahl Brot, Brötchen und Getränke. Alles in allem total bescheuert.2/10
GesamtwertungWeiterempfehlung: nein3/10

Der Muezzin weckt mich wieder eine Stunde vor meinem geplanten Aufstehen. Immerhin kann ich sofort wieder einschlafen.

Tafraoute verabschiedet sich von uns mit extrem lauter Kindermusik von einem nahen Kindergarten, die den ganzen Ort beschallt. Das erste Lied halte ich noch für japanischen Techno, aber beim zweiten Lied ist klar zu erkennen, dass es sich um Kindermusik handeln muss.

Kirduz-Pass

Unsere heutige Tour führt uns zunächst nach Tiznit. Dafür müssen wir wieder über einen Pass. Der ist extrem staubig und ebenfalls sehr eng. Allerdings nicht eng genug, dass in Rechtskurven keine Rechtsüberholungen möglich wären, wie ein Autofahrer beweist (in Marokko herrscht übrigens Rechtsverkehr).

Am Pass gibt es ein gleichnamiges Hotel und in dessen Nähe wieder ein Wolkenspektakel (V):


Nebelstrasse

Und wo wir gerade beim Thema Spektakel sind, auch am Ende des Passes erwartet uns eines, und zwar mit Schatten:


Tal bei Tiznit

Tiznit

Wir halten für eine Kaffee- und Toilettenpause an einem Café an einem großen Stadttor.


Tal bei Tiznit

Daneben befindet sich, nicht ganz unzufällig, eine Silberschmiede, oder zumindest ein Laden, der Silber verkauft.

20 Minuten sind dafür eingeplant, was vielen von uns zu viel ist, sodass wir ohne Reiseleiter über den nahen Suk laufen, was im Anschluss geplant ist. An einer Abzweigung müssen wir dann jedoch auf ihn warten.

Fahrt nach Agadir

Die Straße nach Agadir ist wieder kerzengerade.

In Agadir werden wir über 10 Minuten von der Polizei angehalten. Was passiert ist, sagt uns Said nicht, er verabschiedet sich jedoch von uns. Wir seien trotz der Größe der Gruppe sehr angenehm gewesen. Inhomogene Zehnergruppen seien da schon anstrengender gewesen, sagt er. Die Flugzeiten hatte er uns bereits zu Beginn der heutigen Fahrt gesagt. Morgen um 13:15 Uhr ist der Anfang vom Ende dieses Urlaubs.

Das Hotel

Im Hotel, demselben wie vor zwei Wochen, bekomme ich dieses Mal ein Zimmer mit mehr Meerblick. Das kalte Wasser ist jedoch zunächst mal ausgefallen. Die Türkei lässt grüßen.


Ausblick vom Hotelzimmer

Ich gehe gegenüber im Restaurant etwas essen. Die Preise sind, anders als ich es in einem Touristengebiet erwartet hätte, sehr human. Pizza mit Getränk kostet 52 Dirham (etwa 4,60 Euro). Allerdings ist das Restaurant auch extrem langsam.

Danach geht es wieder zum Hotel. Ich überlege, wie ich den Laptop aufladen kann, während ich nicht im Zimmer bin. Dieses hat nämlich einen Zentralschalter, in den man die Zimmerkarte stecken muss, damit es Strom gibt. Da ich davon ausgehe, dass es mechanisch funktioniert, stecke ich stattdessen meine Subway-Kundenkarte hinein. Damit kann ich hier nämlich wohl eh nichts anfangen.

Draußen am Pool ist Animation mit Musik, was mich nicht besonders stört.


Kommentare

Anonymous (Gast) fand am Sonnabend dem 05. Oktober 2013 um 09:17 Uhr:

Hallo Janni,hat Dir eigentlich schon mal einer gesagt, dass es sich bei den "Fußwaschbecken" um BDs handelte. Die werden im Arabischenraum dafür verwendet sein Hinterteil zu reinigen.

Яedeemer meinte am Dienstag dem 08. Oktober 2013 um 20:21 Uhr:

Nee, aber danke. Das erklärt das.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen zweihundertdreizehn und zweihundertvierundzwanzig ein:
(in Ziffern)