Vermischtes Ein abgespacetes Wochenende in Bremen – Teil 2

Ein Bremer macht Urlaub in Bremen

geschrieben von Яedeemer Sonnabend, 18. August 2018 um 21:13 Uhr

Am Morgen fahre ich nach dem Frühstück im Hotel zum Weserpark, einem Einkaufszentrum. Auf dem Weg kaufe ich mir noch was zu trinken und bringe die Bierflasche zum Pfandautomaten, die mir gestern jemand während meines kurzen Besuchs auf der Breminale in meinen Fahrradkorb gelegt hat. Einen Fahrradkorb aufs Fahrrad zu packen, ist übrigens eine äußerst gute Idee, um das Fahrrad wiederzufinden. Ich habe zudem eine Heizungsrohr-Isolierung aus Schaumstoff um den Griff gewickelt, was die Auffälligkeit noch weiter verbessert.

Friedhofsgärtnerei Tod
Name ist Programm: die Friedhofsgärtnerei Tod

Im Weserpark treffe ich zufällig einen Onkel und eine Tante. Wie klein die Welt doch ist. Anschließend fahre ich zum Bürgerpark.

Stockenten
Ente gut, alles gut

Im Bürgerpark gibt es das so genannte Tiergehege, eine Art kleinen kostenlosen Zoo. Vielen Tieren ist es aber zu heiß. Was sich bald ändern sollte, denn kurz darauf gibt es einen Wolkenbruch. Gerade noch rechtzeitig hatte ich mich in den Hauptbahnhof gerettet und nutze eine Phase nicht ganz so starken Regens, um zum Hotel zu fahren, wo ich den vorherigen Post schreibe, bis der Regen verschwindet.

Mann steht im Wolkenbruch
Auch ein Möglichkeit, mit Regen umzugehen

Noch was zum Hotel: Frühstück (mit Pfannkuchenmaschine!), Kaffee, Tee und Wasser sowie Telefonate zu Festnetznummern sind kostenlos. Telefonate zu kostenlosen Nummern kosten hingegen 5 Cent pro Minute. Sehr sinnvoll.

Als der Blogpost fertig ist, fahre ich zur Breminale.

Leute sitzen auf dem Deich
Abend ist der Deich voll mit Leuten, die die Musik genießen und sich ein System zum „entsorgen“ von Leergut ausgedacht haben: Sie lassen leere Flaschen einfach den Deich runterrollen...

Auf der Breminale gibt es übrigens für jeden der Sender von Radio Bremen (1, 2, Cosmo, 4 und Next) eine Bühne. Jeder Sender? Nicht ganz, denn das Parlamentsradio Bremen 5 hat keine Bühne. Vielleicht wäre ja eine Bühne mit politischen Diskussionen was.

Kinder bauen aus Holz ein komisches Gebäude
Kinder können ein ... Ding ... aus Holz bauen.

Da aber noch immer nicht viel los ist, fahre ich noch ein bisschen mit dem Fahrrad durch die Gegend, bevor ich später am Abend wiederkomme.

Abend am Osterdeich
Abend am Osterdeich
Das Zelt „Wohnzimmer“
Das „Wohnzimmer“ ist ziemlich voll, denn ein DJ legt hier bekannte Songs zum Mitsingen auf
Höhle
Höhle
undefinierbares Bild ähnlich eines Kaleidoskops
Eine komische Höhle mit der Aufforderung, seinen Kopf von unten in einen Kasten zu stecken – und dem, was man dann sieht
Blick über den Deich bei Nacht
Blick über den Deich, rechts das Wohnzimmer
Zelt mit starker Dampfentwicklung
Bei der Bühne von Flut hat man es mit dem Quarzen etwas übertrieben

Vorletzter Song des Abends, der um 1 Uhr wie bei solchen Events üblich zu Ende ist, ist im Wohnzimmer Angels von Robbie Williams. Zwar kommt nicht so die Gänsehautstimmung wie vorletztes Jahr in der Stadt, wo ich mein Referendariat gemacht habe, auf, aber es erinnert mich doch sehr daran. Letzter Song ist Im Wagen von mir von Henry Valentino, aber die allermeisten Anwesenden sind nicht so textsicher wie ich.


Nächster Tag. Ich fahre zum Einkaufszentrum Waterfront. Dort gibt es einen Zugang zu einer kleinen Insel, der Werftinsel.

Werftinsel
Werftinsel
Ente auf einem Rettungsring
Ente auf einem Rettungsring

Außerdem gibt es dort ein Sandskulpturenfestival zum Thema Märchen und Fabeln:

Sandskulptur: Alice im Wunderland
Alice im Wunderland
Sandskulptur: Löwe und Maus
Löwe und Maus
Sandskulptur: Der Rattenfänger von Hameln
Der Rattenfänger von Hameln
Sandskulptur: Rotkäppchen
Rotkäppchen
Sandskulptur: Die Bremer Stadtmusikanten
Und natürlich: Die Bremer Stadtmusikanten

Ab zur Breminale, wo man mittags allerdings nur etwas essen kann.

Verbotsschild
Vermutlich möchte dieses Schild sagen, dass man keine Fahrradstunts machen soll, beispielsweise auf dem Hinterrad zu fahren...
Person im Bärenkostüm mit rosa Kleidchen
Hätte ich das Foto nicht gemacht, hätte bei der Story doch jeder gedacht, ich wollte ihm einen Bären aufbinden.

Da hier noch nicht so viel geht, fahre ich noch einmal zum Bürgerpark. Meine leere Flasche, die ich im Fahrradkorb gelassen habe, wurde übrigens geklaut. Es ist halt ein Geben und Nehmen.

Entwurzelter Baum
Das Unwetter am Tag zuvor war so stark, dass im Bürgerpark ein großer Baum umgekippt ist.

Nach einer Fahrt durch den Park fahre ich zurück zur Breminale und höre mir bis zum Ende die Bands an, die im Wohnzimmer Coversongs spielen.

Wohnzimmer
Rike Mey und Band im Wohnzimmer, für die ich später ein paar Fotos und Videos zur Promo mache

Als ich nach Hause fahre, ist übrigens schon wieder eine Flasche aus meinem Fahrradkorb geklaut worden, diesmal sogar mit Inhalt... Ich flasch es nicht!


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen achthundertsiebenundzwanzig und achthundertdreiundachtzig ein:
(in Ziffern)