Australien Tag 10: Port Fairy, Tower Hill, Colac, Geelong, Melbourne – Zurück in die Zivilisation

Wir nehmen Abschied von den Jugendherbergen an der Great Ocean Road

geschrieben von Janni Sonnabend, 23. Februar 2019 um 07:11 Uhr

Heute ist es schon wieder Zeit, Abschied zu nehmen. Nicht von Australien an sich, sondern von 8-Bett-Zimmern, Gemeinschaftsduschen und Betten mit 60cm Breite.

Immerhin: Das Frühstück heute ist besser als gestern, wo es außer Cornflakes noch Brot mit wahlweise Marmelade oder Geschmacksverstärkerkonzentrat (hier als Vegemite bezeichnet) gab – denn heute gibt es noch Scheibletten-„Käse“.

Wir fahren nicht auf der Great Ocean Road, sondern im Hinterland zurück nach Melbourne. Erster Stop ist Tower Hill. Das ist weder ein Turm noch ein Hügel, sondern ein erloschener Vulkan. Dort gibt es vergleichsweise viele Tiere.

Prachtstaffelschwanz-Männchen auf einer Kette
Prachtstaffelschwanz (Männchen) auf einer Kette
Östliche Graue Riesenkängurus
Östliche Graue Riesenkängurus genießen die Morgensonne
Prachtstaffelschwanz (Männchen)
Prachtstaffelschwanz (Männchen), kein so schöner Hintergrund wie vorhin, dafür aber größer

Wir fahren weiter Richtung Melbourne. In der Zeit erzählt uns die Reiseleiterin etwas zum Bildungssystem von Australien. Bildung in Australien ist anders als in Deutschland nicht kostenlos. Ein Semester an einer staatlichen Uni kostet 3.700 Dollar pro Semester, in Deutschland ist man für ein Zehntel (Studentenwerk, Semesterticket) dabei.

Im hiesigen Äquivalent zum Abitur hat man nur noch 5 Fächer (oder ein Freiversuchs-Fach zusätzlich). Eins davon ist Englisch, der Rest ist völlig beliebig. Allerdings hätte man in z.B. in Deutschland Probleme, wenn man nicht sowohl Mathe als auch eine Naturwissenschaft im Abi hatte. Es gibt Schulen, die Mathe und alle Naturwissenschaften nachholen. Das ist vor allem für Leute gut, die Ingenieur werden wollen, z.B. in den Minen.

Nach anderthalb Stunden erreichen wir Colac, allerdings nur für eine Toilettenpause. Ich erkunde, warum es hier so unfassbar laut ist: Es hängen abentausende Graukopf-Flughunde im nahen Botanischen Garten am Lake Colac.

Graukopf-Flughunde
Graukopf-Flughunde
Graukopf-Flughund
Graukopf-Flughund

Anschließend fahren wir zur Brauerei Little Creatures – um dort Mittag zu essen.

Bestellungen werden am Tisch aufgenommen und später am Ausgang bezahlt. Das ist eine totale Seltenheiten, denn in Australien ist es ansonsten auch in normalen Restaurants üblich, dass man an der Theke bestellt und sofort bezahlt. Das Essen bekommt man aber an den Tisch gebracht.

Zwei Brauereigebäude
Es handelt sich zwar äußerlich um Brauereien, aber ich glaube ja, dass dort auch das Linke und das Rechte Twix hergestellt werden.
Telefon mit Neon-Schild „Deal for Beer“
Dial for Beer

Gut, ich geh dann mal ein Bier anrufen, wir sehen uns später.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen fünfhundertsieben und fünfhundertsiebzehn ein:
(in Ziffern)