Australien Vormittag 7: Sydney, Melbourne – Aus dem Regen in die Sonne

Nur ein Post über einen Flug mit ein paar Luftaufnahmen

geschrieben von Janni Mittwoch, 20. Februar 2019 um 03:27 Uhr

Was ein Timing: Gestern Abend, unserer letzter in Sydney, hat es die ganze Zeit genieselt. Ich war nach Veröffentlichung des gestrigen Posts noch in Chinatown und bei einer Eisdiele (Gelato Messina). Als wir an Tag 4 den Sonnenuntergang angeschaut haben, sprach mich ein Mädel aus einer Gruppe von deutschen Au-Pairs auf meine Kamera an (ohne zu wissen, dass wir auch deutsch waren). Sie machte einige Empfehlungen, was ich noch so tun sollte in Sydney. Das meiste war an Tag 3 dran, dann noch der Küstenweg von Bronte nach Bondi an Tag 5. Das einzige, was noch über war, war Gelato Messina. Und auch wenn ich sie etwas breesig fand, hat sich ihre Empfehlung gelohnt. Meine Eissorten trugen die Namen Bananageddon, Nicciolino und Number 3. (breesig: ursprünglich plattdeutscher Ausdruck aus dem Bremer Dialekt, der grob so etwas wie ‚dumm‘ bedeutet)


Heute Morgen regnet es. Gutes Timing, dass wir gleich heute morgen um 9:30 Uhr mit Qantas QF421 (Boeing 737-800, VH-VYD) nach Melbourne fliegen. Mit Queensland And Northern Territory Aerial Service vom Bundesstaat New South Wales nach Victoria. Da steckt schon etwas Ironie hinter.

Das ist nun der dritte von acht Flügen auf dieser Reise. Bevor jetzt irgendwelche Grünen-Wähler anfangen zu rotieren, poste ich mal wieder diesen Link.

Frachthafen von Sydney und Winglet einer Boeing 737-800 der Qantas
Ein kurzer Blick zurück auf Sydney, hier dessen Frachthafen
Lake Eucumbene und Braemar Bay
Die australische Landschaft ist voller ausgefranster Seen, hier der Lake Eucumbene mit dem Weiler Braemar Bay nahe der Bildmitte

Obwohl es ein recht kurzer Flug ist (64 Minuten), gibt es ein Zimt-Sultaninen-Cookie und ein Getränk. Für mich gibt es auch noch Fettes Brot. Das klingt jetzt physiologisch fragwürdig, hat aber keine Kalorien und ist auf andere Art und Weise gehaltvoll: Es handelt sich um den Podcast der Sendung „Was wollen wissen?“ von N-Joy, dort als der Sender „für alle, deren Zähne noch nicht im Bad übernachten“ bezeichnet. Nichts beschreibt meinen Humor so gut wie diese Sendung.

Luftbild von Melbourne
Melbourne

Im Hotel angekommen, müssen wir erst mit dem Aufzug zur Rezeption fahren. Ziemlich bescheuerte Architektur. Ein Mann sitzt aber vorm Fahrstuhl am Klavier und spielt ein bisschen was von Halsey.

Anders als erwartet können wir doch schon einchecken, bevor es gleich mit dem Fahrrad weiter geht. Grünen-Wähler rotieren allmählich langsamer und auch ich fühle mich gleich ein bisschen besser, als ich den Stecker der Minibar aus der Steckdose ziehe.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen fünfhundertfünfundsiebzig und sechshundertvierundvierzig ein:
(in Ziffern)