Indien und Nepal Abend 3: Tordi – Ein Abend in und um Tordi

Weit ab von den Touristengebieten erkunden wir den kleinen Ort Tordi. Und mögliche Ursprünge deutscher Schlager.

geschrieben von Janni Dienstag, 14. Mai 2019 um 13:24 Uhr

Wir haben für umgerechnet gut 6 Euro pro Nase eine kleine Tour mit einem Geländewagen gebucht.

Erster Stopp ist ein Stufenbrunnen. Die sind landestypisch und wurden von Herrschern für ihr Volk errichtet. Heute werden sie nicht mehr genutzt und liegen trocken. Nur in der Regenzeit sammelt sich dort Wasser.

Stufenbrunnen
Stufenbrunnen
Traditionelle Krematorien
Krematorien (HDR-Bild)

Danach geht es in einen ländlichen Teil Tordis.

Büffel stürmt auf Geländewagen zu
Ein wilder Büffel greift an. Pokéball benutzen?
In Wirklichkeit will dieser Büffel bloß zu seinem Kalb. Warum ihm das so plötzlich eingefallen ist, weiß ich allerdings nicht.

Die Leute hier sind Bauern und arbeiten zur Eigenversorgung. Das klingt jetzt chaotisch, aber obwohl es fast alles Lehmhütten sind, ist es sehr ordentlich hier und die Leute sehen gesund aus.

Ein Hünchen liegt auf dem Boden
Hündchen
Straße durch traditionelle Lehmhütten hindurch
Dorfstraße
Dorfkinder
Kinder des Dorfes

Wir fahren zu einem Feld. Derzeit werden nur wenige für den menschlichen Verzehr geeignete Pflanzen angebaut, davon vor allem rote Zwiebeln. Zwischen den Saisons wird jetzt eine prächtig grüne Futterpflanze mit lila Blüten angebaut (auf dem folgenden Bild ganz rechts oben).

Zwei Betten in einem abgemähten Kornfeld
♫ Ein Bett im Kornfeld
Das ist immer frei
Okay nicht immer
Nur wenn die Ernte vorbei ♫

Ob Rajastan Vorlage für das Lied „Ein Bett im Kornfeld“ war? Zumindest stehen hier Betten im Kornfeld, wo zur Erntezeit die Arbeiter schlafen. Die Erntezeit ist vor rund anderthalb Wochen zuende gegangen.

Wir machen einen kurzen Zwischenstop auf einer Art Viadukt und fahren weiter nach Tordi, wo wir auf einer nahen Düne den Sonnenuntergang beobachten.

Sonnenstrahlen brechen durch die Wolken
Die Sonnenstrahlen sind gut sichtbar, wohl wegen der Luftverschmutzung hier.
Ziegenhirten
Ziegenhirten
Sonnenuntergang im Dunst
Bei Capri versinkt die rote Sonne im Meer. An vielen anderen Orten hinter dem Horizont. In Indien versinkt sie im Dunst: Die Sonne ist hier nicht mal ansatzweise untergegangen sondern befindet sich in der Mitte des Bildes, wo der größte Teil bereits im Dunst verschwunden ist.

Es gibt Chai und Kekse. Anschließend fahren wir zurück zum Hotel. Die Sonne ist zwar schon weg und es ist auch nicht wenig dunkel, aber Grund dafür, mit Licht zu fahren, ist das für die meisten Auto- und Motorradfahrer hier nicht. (Es gibt keine Tuktuks in dieser Gegend.)

Hotel Tordi Garh bei Nacht, seine palastartige Architektur kommt gut hervor
Unser Hotel, das Hotel Tordi Garh, bei Nacht

Es gibt Abendessen: Reis mit Linsensuppe, irgendwas mit einer Art Gurken, irgendwas mit Aubergine und Fladenbrot.

Danach beobachten wir ein paar Hochzeiten, die heute in der Umgebung des Hotels stattfinden. Teils vom Dach des Hotels, von wo aus man einen tollen Ausblick auf Tordi hat, teils direkt in den Straßen. Heute ist der letzte Tag, an dem nach Hindu-Astrologie geheiratet werden kann. Danach ruhen die Götter und es geht erst wieder im November weiter.

Leute tanzen hinter einem Musikwagen
Hochzeitsumzug. Die Leute ziehen mit einem verdammt lauten Truck zum Festplatz.
Hochzeitsfestplatz
Festplatz mit noch sehr wenigen Leuten (HDR-Bild)

Morgen gibt es um 04:45 eine Wanderung zum nahen Hügel, auf dem ein Fort steht. Da kann man den Sonnenaufgang beobachten.

Also ab ins Bettchen. Man kann halt nicht auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen siebenhundertdreiundachtzig und achthundertachtzehn ein:
(in Ziffern)