Neuseeland Vormittag 7: Tairua, Waihi, Paeroa, Matamata – Der vergessliche Häuptling (Teil 2)

Bronze, Silber und Gold hab ich nie gewollt, ich will nur eins, nur eins, L&P allein

geschrieben von Janni Freitag, 31. Januar 2020 um 05:47 Uhr

Wir fahren zur Martha-Goldmine in Waihi. Durch die Trockenheit das Gras ganz braun geworden und auch die Kühe sind schon braun.

Martha-Mine

Die Martha-Mine hat zwar deutlich mehr Silber als Gold abgebaut, wird aber dennoch Goldmine genannt.

Ehemaliges Pumpenhaus der Martha-Mine
Ehemaliges Pumpenhaus

Die Mine, die auf einen Goldfund von 1878 zurückgeht, arbeiteten 1909 die Höchstzahl von 1.500 Arbeitern. 1952 wurde sie geschlossen udn 1987 wieder eröffnet, wodurch das heutige Loch entstand. 380 Menschen arbeiten heute in der Mine.

Loch der Martha-Mine
Altes Loch der Martha-Mine, inzwischen mit einem Einsturz
Generische Häuptling-Statue an der Mine
Generische Häuptling-Statue an der Mine

Und der Häuptling von heute Abend vergisst im Eisladen (der sehr günstiges Eis anbietet, günstiger als in Deutschland) seine Sonnenbrille. Das fällt mir früh genug auf, eine Ehrenrunde ist trotzdem nötig. Als ich die Sonnebrille aus dem Laden hole, verliere ich dann mein Portmonee.

(Lemon &) Paeroa

Paeroa ist bekannt für das Getränk Lemon & Paeroa. Ich hatte es nach der Bay-of-Islands-Tour bei meinem Abendessen bei Subway und es war furchtbar.

Lemon-&-Paeroa-Flasche in Paeroa
Lemon-&-Paeroa-Flasche

Nachdem wir ein Gruppenfoto vor der Flasche gemacht haben, bekommen wir das Getränk zu probieren. Da schmeckt es mir gut. Es ist im Prinzip Zitronen-Eistee mit Kohlensäure und wird heute von Coca-Cola hergestellt.

Das bringt uns vielleicht dazu, mal über neuseeländisches Essen zu sprechen.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen sechshundert und sechshundertachtundachtzig ein:
(in Ziffern)