Kriti (Kreta) Tag 2: Go West

Auf eigene Faust unterwegs im äußersten Westen Kretas

geschrieben von Janni Dienstag, 21. Juli 2020 um 22:24 Uhr

Elafonissi

Nachdem ich gestern so lange zum Buchen von Aktivitäten heute gebraucht habe, ist letztendlich nichts bei rumgekommen. Ich fahre daher zu Strand von Elafonissi (manchmal auch mit nur einem S geschrieben). Es gibt zahlreiche Aktivitäten, die den Besuch vorsehen, er ist sehr schwer erreichbar, da er im äußersten Südwesten liegt nur von Norden über eine einzige erreichbar ist. Google Maps macht es nochmals schwerer, indem es einen Schnellstraßenabschnitt für gesperrt hält und diesen umfahren will. Ein zweiter Abschnitt etwas später ist dann aber wirklich gesperrt.

Auf dem Weg gibt es im Gebirge einen einspurigen Tunnel mit Ampelschaltung. Auch einige Straßen entlang einer Schlucht sind auf einigen Metern nur einspurig befahrbar, meist wenn die Straße sehr schlecht einsehbar ist. Daher gibt es Verkehrsspiegel.

Der Strand von Elafonissi ist berühmt für seinen teils rosafarbenen Sand. Anders als auf vielen Fotos ist er nur stellenweise vorhanden. Es ist verboten, den Sand mitzunehmen.

Für eine Top-Attraktion Kretas ist der Strand vergleichsweise leer. Es scheinen vor allem Griechen hier Urlaub zu machen.

Blick auf den Hauptstrand von Elafonissi vom Wasser aus
Blick auf den Hauptstrand von Elafonissi vom Wasser aus

Dem Hauptstrand vorgelagert ist eine kleine Insel, die ebenfalls Elafonissi heißt. Dorthin führen keine richtigen Wege, sondern man muss dorthin durch knapp einen Meter tiefes Wasser waten. Dort ist dann kaum noch etwas los.

Strand auf der Insel Elafonissi
Strand auf der Insel Elafonissi
Kitesurfer am Strand von Elafonissi
Kitesurfen ist eine beliebte Aktivität am Strand von Elafonissi

Kounoupidiana bei Chania

Im Nordwesten von Kreta liegt Chania. Ich fahre zum Büro des Veranstalters Chania Diving Center, bei dem ich gestern eine Bootsfahrt buchen wollte. Leider kann man da nirgendwo parken. Die Situation mit Einbahnstraßen und Sackgassen ist ebenfalls kritisch. Wie schlimm das erst sein muss, wenn hier Normalbetrieb wäre?

Ich fahre zum Treffpunkt des Veranstalters, wo die von mir gewünsche Tour in einigen Minuten starten sollte. Die Leute dort sind etwas unkonkret, aber ich denke mal, der Nachmittagstermin ist ausgefallen. Sie bitten mich, beim Büro anzurufen, es nimmt aber keiner ab. Eine Christina meldet sich kurz darauf per WhatsApp. Ich erhalte einige Infos, während ich mir den Strand Paralia Agios Onoufrios ansehe, wo auch die Tour morgen starten soll.

Ein Weg mit rotem Sand führt von dem Strand zu einer Landzunge, von wo aus man den nordöstlich von Chania auf einer Halbinsel gelegenen Ort Chorafakia sehen kann
Ein Klumpen Schnecken an einem Strauch
Auf ganz Kreta hängen Schnecken an den Sträuchern. Das machen sie laut Internet, da sich der Boden sehr aufheizen kann, während es in der Luft kühler ist.
Singzikaden-Männchen an einem Zweig
Noch präsenter ist jedoch das Zirpen, das von Singzikaden-Männchen wie diesen ausgeht. Es ist wirlich laut.
Schon der Dichter Xenarchos schrieb: „Glücklich leben die Zikaden, denn sie haben stumme Weiber.“ Dafür sind die Männchen umso lauter.

Zurück zum Hotel

Aufgrund von COVID-19 hat das Hotel die Verpflegung eingestellt. Schade, denn in den Bewertungen am meisten hervorgehoben wurde der Orangensaft beim Frühstück. Daher kaufe ich einige Nahrungsmittel bei Lidl, das gibt’s nämlich auch hier. Anders als landestypische Ketten haben deutsche Discounter im Ausland neben günstigen Preisen auch immer einen großen Parkplatz. Von dort hat man bei diesem Lidl einen schönen Ausblick, der wie auch an einigen anderen Orten leider durch Strom- und Telefonkabel versperrt wird.

Bei Ankunft im Hotel erwartet mich bereits ein zotteliges Raubtier:

Hotelhündchen der Pinelopi Apartments
Hotelhund der Pinelopi Apartments

In der Firma hat es einen Stromausfall gegeben. Ein gerade angeschaffter Netzwerkswitch macht scheinbar Probleme, die ich mir ansehe. Ja, meine Durchwahl ist nicht umsonst die 24 7.

Am Abend gehe ich noch kurz zum Kourna-See und beobachte die Blässhühner.

Dann gehe ich zurück zum Hotel und buche meine etwas für morgen und übermorgen. Zwei Touren werden vom Anbieter storniert, aber die zuvor erwähnte Bootstour von Chania Diving Center findet morgen statt. Die Bestätigung bekomme ich um 22 Uhr von Christina, mit der ich vorhin geschrieben habe. Die kann wohl genau so schlecht von der Arbeit abschalten wie ich.

Koch- oder Einweichkünste?

Weniger das Abschalten als eher das Anschalten fällt meinem Herd schwer. Die Beschriftung des Drehknopfes ist schwer lesbar. Daher wurden Zahlen mit Edding daneben geschrieben. Dies sind falsch, wie sich später herausstellt, und es dauert daher über eine halbe Stunde, bis das Wasser zum Kochen kommt. Dass ich wie immer die Nudeln bereits von Anfang an ins Wasser gebe, um Energie zu sparen, erweist sich das hierbei als Problem – denn zum Zeitpunkt des Kochens sind die Nudeln bereits zu einem undefinierbaren Masse verschmolzen. Die gute Tomaten-Oliven-Nudelsoße von Lidl-Combino drüber, so geht das einigermaßen. Von Apartments mit Kochmöglichkeit bin ich eigentlich gewohnt, dass sie da Salz haben, aber das fehlt hier. Hätte die „Nudeln“ eine ganze Ecke besser gemacht.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen vierundneunzig und einhundertachtzehn ein:
(in Ziffern)