Kriti (Kreta) Vormittag 3: Gans guter Schnorchelausflug

Mit dem Boot zum bis jetzt schönsten Unterwasserfoto auf meinem Blog

geschrieben von Janni Mittwoch, 22. Juli 2020 um 22:05 Uhr

Leicht überpünktlich erreiche ich den Treffpunkt für die Bootstour mit Schnorcheln. Ich hatte gestern die Befürchtung, allein zu sein, aber es kommen noch ein Pärchen und zwei Typen mit schnorcheln, jeweils aus Deutschland. Drei Griechen kommen zum Tauchen mit. Damit ist das Boot auch voll.

Es dauert über eine halbe Stunde, bis wir vom Treffpunkt zum Hafen am Strand fahren. Unsere Ankunft dort erwarte nicht nur ich, sondern auch die drei hier:

Drei Gänse sitzen am Hafen von Kounoupidiana
Drei Gänse sitzen am Hafen

Wir fahren heute Punkte an. Der erste heißt Paralia Maherida und ist der einzige FKK-Strand an Kretas Nordküste, während sie an der Südküste allgegenwärtig sind. Meine Lange Anna (mein Supertele-Objektiv) habe ich anders als bei meinem letzten Besuch eines solchen aber nicht dabei.

Seestern
Der Seestern liebt dich wirklich. (Bild: Florian)

Man lernt einiges hier:

Seit Südafrika II führe ich übrigens immer einen Kabelbilder mit einem gewissen Durchmesser mit, den ich auf den ausfahrenden Teil meines Standardzooms schiebe. Die Brennweite wird dadurch auf (mindestens) 41mm fixiert. Ganz eingefahren würden bei 28mm nämlich Teile des Gehäuses mit aufs Bild kommen und Vignettierung verursachen.

Ein männlicher Meerpfau trägt ein Stück Seeigel im Maul
Gierschlund: Ein großes Stück Seeigel wird von einem männlichen Meerpfau weggetragen.
Ein Meerpfau frisst aus einem Seeigel
Mein mit Abstand liebstes Unterwasserfoto bisher: männlicher Meerpfau frisst aus einem Seeigel
Ein geöffneter Seeigel lockt Fische an
Ein geöffneter Seeigel lockt viele Fische an.

Nächster Halt ist eine nur vom Wasser aus erreichbare Grotte, die sie hier nach ihren Bewohnern Fledermaus- oder Taubenhöhle nennen. Einen richtigen Namen hat sie nicht.

Fledermaus in der Bat Cave (Fledermaushöhle)
Fledermaus (etwas rechts der Mitte des Lichts)
Bat Cave (Fledermaushöhle)
Es geht noch tiefer in die Höhle hinein

Wir können noch ein bisschen Fische beobachten, während die Taucher durch Löcher im Meeresgrund weiter hinab tauchen.

Luftblasen steigen empor
Luftblasen steigen empor

So, das war’s nun aber. Wir kehren zurück nach Kounoupidiana, dem Vorort von Chania, wo die Tour auch gestartet ist.

Kounoupidiana
Kounoupidiana

Two urchins were killed when taking this blog post’s photos.

This blog post was tested on animals but they couldn’t read.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen achtundvierzig und einhundertdreiunddreißig ein:
(in Ziffern)