Mallorca III Tag 1 – Irgendwas mit „nur einmal mit Jahr“

Stell dir vor, es ist Pandemie, keiner gibt ’nen Fick auf Regeln und die Inzidenz sinkt trotzdem.

geschrieben von Janni Montag, 14. Juni 2021 um 21:18 Uhr

Wusstet ihr, dass ein Nebenprodukt der Kerosinproduktion für die Herstellung von Fenstern benötigt wird? Dadurch, dass weniger Passagierflüge stattfinden, gibt es Probleme. Keine Flüge, keine modernen Fenster zum Energiesparen.

Da ich in der Fensterbranche arbeite, ist es somit meine Pflicht, einfach mal sinnlos nach Malle zu fliegen. Bevor also die Baerbock dafür sorgen will, dass Kurzstreckenflüge unbezahlbar unnötig sind. Mir ist bis heute nicht klar, warum die CDU der Baerbock nicht gleich mit der Verkündung der Kandidatur Armin Laschets zum Wahlsieg und der Kanzlerschaft gratuliert hat.

Stell dir vor, es ist Pandemie und alle fliegen nach Malle

Wir bleiben beim politischen Rant. Nachdem die Balearen kurz vor Ostern von der Liste der Risikogebiet gestrichen wurden, weil die Inzidenz bei 20 rumdümpelte, warf die Politik dem RKI Veantwortungslosigkeit vor, da es nur nach epidemologischen Indikatoren gehandelt habe. Nur wegen Mallorca wurde dann umgehend die Testpflicht für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten eingeführt, da man sich in der Politik 100% sicher war, dass es auf Mallorca in wenigen Tagen so aussehen werde:

Ein Gemälde der Pest in Marseille 1720
Michel Serre (1658–1733): Corona auf Mallorca

Mallorca hatte seitdem erstmal Ende letzter Woche eine höhere Inzidenz als Deutschland, was aber an Deutschland liegt, da sich die Indizidenz von Mallorca immer noch um 20 herum bewegt.

Bevor man so etwas unterstellt, wollte man vielleicht mal im eigenen Land schauen. Dort hat man zum 24. April zwar die FFP2-Masken-Pflicht in Zügen erlassen – was Chirurgen seit Jahrzehnten machen, ist halt total unsicher. Auf dem Weg zum Flughafen stellt sich heraus: Eine FFP2-Maske trägt kaum jemand. Sehr viel weniger als die Hälfte. Warum? Weil’s auch niemand kontrolliert.

Nachdem Spanien vorletzten Freitag angekündigt hat, man könne am Montag vor einer Woche mit Antigentests (also auch Bürgertests, wobei das nirgendwo so genau stand) einreisen, war bei mir sofort Feierlaune angesagt – keine 99 Euro für einen PCR-Test mehr ausgeben.

Das Einreiseformular ist trotzdem noch ein Monster. Da kann man sich stundenlang mit beschäftigen, weil man immer neue Informationen braucht. Hier haben wir ein Problem. Denn auf dem Formular musst du deinen Sitzplatz angeben. Eurowings gibt dir deine Bordkarte jedoch erst, wenn du 13-mal bestätigt hast, dass du einreisen darfst. Zu diesen 13 Bestätigungen gehört auch, dass du versicherst, das Formular vollständig ausgefüllt zu haben – was du ohne Sitzplatz nicht darfst. Es besteht jedoch die Möglichkeit, das Formular unvollständig auszufüllen und den Sitzplatz nachzutragen. Außerdem speichert Eurowings deinen im vorherigen Schritt ausgewählten Sitzplatz auch dann, wenn du die Generierung der Bordkarte abbrichst, weil du das wahrheitsgemäß nicht darfst.

Britische Bürger fragen sich übrigens, worum es geht, denn Briten können ohne jegliche Formalitäten und Bedingungen nach Spanien einreisen. Trotz erheblich höherer Inzidenz als Deutschland und erheblicher Verbreitung der gefährlichen indi- – oh fick, ich bin schon wieder rassistisch – Delta-Variante.

Mit der Bordkarte kann man übrigens (wenn man nur mit Handgepäck fliegt) direkt zum Gate. Personalien kontrolliert bei Reisen von Deutschland nach Schengen immer noch niemand.

Wir sind sehr schnell (1:56 von HAJ nach PMI ist ’ne gute Zeit). Der offenbar irische Pilot will wohl auch schnell nach Arenal.

Nach dem Landen – geklatscht wird in den 2020ern übrigens nur noch fürs Pflegepersonal – wird das Aussteigen nach Reihen angekündigt. Kurz darauf können wir das Flugzeug (A320-214, OE-IQC) jedoch in beliebiger Reihenfolge verlassen. Also stürmen alle aus dem Flugzeug raus – endlich zum Bierkönig!

Der Sturm wird allerdings durch die Behörden jäh gebremst, die die Kontrolle der Papiere dann doch gewissenhaft durchführen. Dadurch ist der Zeitgewinn durch den schnellen Flug dahin. Dann noch den Bus zum Mietwagenanbieter knapp verpasst. Kannste machen nichts.

Der Mietwagen – genauer: der Spurhalteassistent – hat zwar seine eigene Meinung, sorgt dann aber doch für eine sichere Ankunft im Hotel.

Da es jetzt schon zu dunkel ist, kann ich meine Untersuchung, ob Malle wirklich wie auf dem Bild oben aussieht, dann morgen beginnen.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen dreihundertsiebenundsiebzig und dreihundertachtundachtzig ein:
(in Ziffern)