Mallorca III Tag 3 – Die Suche nach der Apokalypse (Teil 2)

Die Suche geht weiter.

geschrieben von Janni Freitag, 18. Juni 2021 um 23:58 Uhr

Malle, bist du es?

Gut, Strand hatten wir gestern. Dann kommen wir jetzt zu anderen Themen, die man sich auf Mallorca ansehen kann. Na – Norwegen oder Mallorca?

Cap Formentor
Cap Formentor, gesehen vom auch Mirador del Mal Pas genannten Mirador Es Colomer (benannt nach der Felsinsel El Colomer links) [Tamron 28–75mm F2,8 Di III RXD @ 28mm F5, 1/1600 s (EV1), ISO 100]
Mirador Es Colomer
Blick auf den gerade erwähnten Aussichtspunkt [Tamron 28–75mm F2,8 Di III RXD @ 28mm F5, 1/1600 s (EV−0,3), ISO 100]
Bucht von Polença
Bucht von Polença [Tamron 28–75mm F2,8 Di III RXD @ 28mm F5, 1/2000 s, ISO 100]

s’Albufera

Malle ohne dieses Vogelschutzgebiet gibt es bei mir nicht.

Stelzenläufer im Flug
Stelzenläufer im Flug – mein erstes brauchbares BIF-Foto mit Autofokus in freier Wildnis [Tamron 150–600mm F5–6,3 G2 (via YongNuo EF-E II) @ 150mm F5, 1/1600 s, ISO 100]

Aktuell sind viele Kuhreiher da (dazu später). Nördlich des Gran Canal lohnen sich nur die beiden Beobachtungshütten Es Cibollar. Dort finde ich neben den Stelzenläufern noch Säbelschnäbler, Brandgänse sowie je eine einzige Lachmöwe und einen Triel. Die Qualität der Bilder ist mies, da es ein erhebliches Hitzeflimmern gibt. Daher gibt es hier keine Bilder von den Beobachtungshütten aus.

Auf und südlich des Kanals finden sich Blässhühner. Südlich des Kanals finde ich viele Flussregenpfeifer mit ihren Jungen, und je einen einzigen Sichler und eine Flussseeschwalbe.

Weg in s’Albufera
Weg nördlich parallel zum Gran Canal [Tamron 28–75mm F2,8 Di III RXD @ 30mm F5, 1/500 s (EV−1,7), ISO 100, HDR Auto]
Kaninchen
Kleine Kugeln kündigen sie bereits frühzeitig an, jetzt kriegt man sie auch zu Gesicht: Kaninchen [Tamron 150–600mm F5–6,3 G2 (via YongNuo EF-E II) @ 600mm F6,3, 1/500 s (EV−0,7), ISO 100]
Kuhreiher
Kuhreiher [Tamron 150–600mm F5–6,3 G2 (via YongNuo EF-E II) @ 600mm F6,3, 1/500 s, ISO 125]

Ryanair being Ryanair

Bei Ryanair läuft COVID-19-technisch einiges anders. Ich muss nur einmal bestätigen, dass ich nach Deutschland einreisen darf. Es steht da, dass man alle seine benötigten Dokumente Ryanair per Upload zur Verfügung stellen muss, um eine Bordkarte zu bekommen (zumindest über die App kann zudem nicht einmal PDFs sondern nur Bilder hochladen): Das ausgefüllte Einreiseformular (was es für Flüge aus Nicht-Risikogebieten nicht gibt) und den Coronatest. Details soll man einer verlinkten Liste entnehmen – in der Deutschland nicht vorkommt. Die Bordkarten kann man auch ohne irgendwas hochgeladen zu haben einfach runterladen. Sie runterzuladen bringt einem nicht so viel, denn man muss sie ausdrucken, was im Urlaub etwas kompliziert ist. Auf dem Handy kann man sie angeblich nur mit App zeigen. Auf Android ist für die Boardkarte zudem Google Pay verpflichtend, da der korrekte(!) QR-code sonst nur sehr dunkel angezeigt wird. Technisch ergibt das alles keinen Sinn und ärgere mich sehr, dass ich nicht probiert habe, mit dem Boardkarten-PDF an Board zu gehen.

Laut Ryanair wurde der Priority-Aufpreis, den man für nennenswerte Mengen Handgepäck bezahlen muss, nur eingeführt, weil zu viele Leute zu großes Handgepäck mitbringen, und man dies auf 90 Leute beschränken möchte. Sonst habe es nämlich Verzögerungen gegeben, weil Gepäck nachträglich aufgegeben werden musste.

Die Argumentation zieht im Vergleich zum ebenfalls ausgebuchten A320 von Eurowings jedoch nicht:

Die Sicherheitsanweisung ist nur auf Englisch, denn ich glaube, niemand der Besatzung spricht Deutsch. Die Beschriftungen im Flugzeug sind auf Deutsch, da es einer österreichischen Gesellschaft gehörte.

Der Niki Lauda hatte es auch echt nicht leicht. Erst hat er 1979 eine Fluggesellschaft namens Lauda gegründet. Die wurde von Austrian gekauft. Daraufhin hat er eine neue Fluggesellschaft namens Niki gegründet. Auch die wurde gekauft, nämlich von Airberlin. Nach dem Ende von Airberlin hat er mit seiner neuen Geschäftsfluggesellschaft Laudamotion dann Niki übernommen. Ist echt schade, dass der eigene Name nur aus Vor- und Nachname besteht.

Laudamotion wurde dann 2018 von Ryanair gekauft, aber bereits 2020 geschlossen und als aus steuerlichen Gründen als Lauda Europe in Malta neu gegründet. Dieser Flug wird von Lauda Europe ausgeführt.

Ebenfalls zu Ryanair gehören einige weitere Fluggesellschaften: Die polnische Fluggesellschaft Buzz (auch Ryanair Sun) wurde kürzlich deshalb bekannt, weil Weißrussland eines ihrer Flugzeuge entführt hat. Die britische Ryanair UK ist nur ein Platzhalter. Und dann gibt es noch Malta Air. Sie ist nicht zu verwechseln mit Air Malta, mit der Ryanair jedoch ein Codeshare-Abkommen hält. Es ist so’n bisschen wie mit der Judäischen Volksfront und der Volksfront von Judäa.

Das Verlassen des Flugzeugs (A320-232, 9H-LOZ) ist wie auch die letzten beiden Male in Deutschland komplett ungeordnet. Es wird hier in Bremen–Hans Koschnick weder ein Vorfeldbus noch eine Brücke verwendet, sondern man läuft einfach so vom Flugzeug zum Flughafengebäude. Hab ich auch noch nicht gesehen.

Meinen Coronatest will hier niemand sehen. Am Gate in Spanien hat ich jedoch Ryanair die Tests der Wartenden zeigen lassen und dafür Zettelchen ausgegeben, und beim Boarding wieder eingesammelt.


Heute wurde bekannt gegeben, dass man ab Montag aus Deutschland (ohne Saarland und Baden-Württemberg) auch ganz ohne Test nach Spanien einreisen kann. Anmelden muss man sich trotzdem. Außerdem wird die Maskenpflicht im Freien zum nächsten Wochenende abgeschafft, an die ich mich aus Unwissenheit meist nicht gehalten habe. Die Einheimischen aber auch nicht, allerdings haben sie oft eine Maske aufgesetzt, wenn man ihnen auf dem Gehweg entgegen gekommen ist.

Nachdem einige Regionen Griechenlands bereits letzte Woche kein Risikogebiet mehr waren, ist ab Sonntag das ganze Land kein Risikogebiet mehr. Wundert mich sehr, da die Hauptstadt (Attika) wie eigentlich die ganze Zeit noch ziemlich stark betroffen ist und die Kerkyra-Region (in Deutschland meist Korfu genannt) seit etwa 4 Wochen komplett in Corona untergeht.

Und ich hatte mich so gefreut, das DEA-Formular (Digitale Einreise-Anmeldung) auszufüllen, wenn ich aus Griechenland wiederkomme!


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen siebenhundertzwei und siebenhundertsiebenundsechzig ein:
(in Ziffern)