Sardinien Tag 7: Alghero, Castelsardo, Multeddu, Marina di Sorso, Alghero – Wolken, Regen, Wind (und ein bisschen Sonne)

Heute steht der optionale Ausflug an

geschrieben von Janni Mittwoch, 6. Oktober 2021 um 17:53 Uhr

Eigentlich sollte man heute den optionalen Ausflug Stintino buchen können. Dies ist ein Ort nahe Sassari im Nordwesten. Da die Anzahl der Besucher wegen Corona begrenzt sei und man sich lange vorher anmelden müsste, wurde das Ausflug ersetzt. Ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen, wie man die Besucher eines Ortes begrenzt, aber gut.

Stattdessen besuchen wir die ebenfalls im Nordwesten der Insel gelegene Stadt Castelsardo. Der Preis bleibt bei 39 Euro.

Es ist leider sehr stark bewölkt. Wir laufen einmal hoch zum namensgebenden Kastel, das wir aber nicht selbst besuchen. Stattdessen schauen wir uns die Umgebung an und besuchen eine Kirche. Aufgrund der starken Bewölkung und weil ich meine Kamera im Bus vergessen habe, schenke ich mir zunächst mal Fotos davon.

Nach dem Stadtrundgang fahren wir zum Elefantenfelsen.

Roccia dell'Elefante (Elefantenfelsen, Elephant Rock)
Roccia dell'Elefante [Sigma 20mm F1,4 Art @ F1,4, 1/8000 s (EV−0,7), ISO 100]

Der Elefant kann betreten werden. Er wurde ausgehöhlt und in mehrere Kämmerchen unterteilt. Auch große Leute wie ich passen da rein und können den Elefanten einmal durchqueren: Rechts rein, in der Mitte wieder raus.

Auf dem Rückweg vom Elefanten nach Castelsardo kommen wir noch an zwei Aussichtspunkten vorbei, von dem man auf Castelsardo schauen kann. Hier ein Bild vom ersten:

Blick auf Castelsardo
Castelsardo [Sony FE 70–300mm F4,5–5,6 G OSS @ 83mm F6,3, 1/160 s, ISO 100]

Als wir den zweiten Aussichtspunkt gerade verlassen haben, fängt es an zu regnen. Als wir an unserem nächsten Halt, dem Strand von Marina di Sorso, ankommen, regnet es zwar nicht mehr, aber es ist sehr windig. Sturm ist für uns Norddeutsche erst, wenn die Schafe keine Locken mehr haben, und wenn selbst die Jessi aus unserer Gruppe noch welche hat, dann ist wirklich nur Wind.

Der Wind stört aber dann doch sehr beim Picknick. Es gibt Ciabatta-Brot, einen Kuhmilch- und zwei Ziegenmilch-Käse, Parmaschinken, Salami und sardische Wurst. Wespen sind verrückt nach dem Parmaschinken und daher nervig. Ich bin überrascht, was für große Stücke des Fettrandes sie entfernen können.

Der einen Leid ist des anderen Freud. Kitesurfer nutzen die Winde und schaffen es, auf über zehn Meter Höhe über dem Meer abzuheben. Wow!

Kitesurfer am Strand von Marina di Sorso
Kitesurfer am Strand von Marina di Sorso [Tamron 28–75mm F2,8 Di III RXD @ 75mm F5,6, 1/1000 s, ISO 100]
Ein Kitesurfer am Strand von Marina di Sorso hebt ab
Ein Kitesurfer am Strand von Marina di Sorso hebt ab [Tamron 28–75mm F2,8 Di III RXD @ 75mm F2,8, 1/4000 s, ISO 100]
Völlig abgehoben, keine Schwerkraft mehr
nur noch du und ich, und ein Lichtermeer.

— Helene Fischer (Running Gag)

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen sechshundertsechs und sechshundertneunundfünfzig ein:
(in Ziffern)