Indonesien Tag 9: Lovina-Kalibukbuk, Sangsit, Kintamani, Sebatu – Ganz langsam

Wie lange kann man im Stau stehen und wie langsam kann man mit Fahrrädern bergab fahren? Heute finden wir es heraus!

geschrieben von Janni Mittwoch, 8. Juni 2022 um 11:54 Uhr

Sonnenaufgang in Lovina-Kalibukbuk auf Bali
Sonnenaufgang in Lovina-Kalibukbuk [Tamron 28–75mm F2,8 Di III RXD @ 37mm F8, 1/80 s (EV−2), ISO 100]

Morgen halb 3 aufstehen. *stöhn* Gut, dass heute nicht viel los war, weil wir fast nur im Stau standen oder mit Fahrrädern sehr langsam gefahren sind. In 7 Stunden haben wir so nur 77 Kilometer zurückgelegt. Aber der Reihe nach:

Pura Beji Sangsit

Heute ist Galungan-Tag. Was da so wirklich gefeiert wird, darauf weiß das Internet auch keine Antwort. Dharma hat gegen Adharma gewonnen. Aber es ist ein Feiertag und der Besuch eines Marktes, der heute eigentlich ansteht, fällt des aus. Stattdessen besuchen wir einen Tempel, den die Reisbauern-Gewerkschaft Subak in Sangsit errichtet hat. Überhaupt gibt es fünf Sorten Tempel:

Beji-Tempel zu Ehren der Reisgöttin Dewi Sri in Sangsit auf Bali
Beji-Tempel zu Ehren der Reisgöttin Dewi Sri in Sangsit – Portal [Sigma 20mm F1,4 Art @ F8, 1/160 s (EV−1,3), ISO 100, HDR Auto]

Im Tempel wird der Feiertag begangen. Mit Musik. Wobei die Musikanlage einen extremen Wackelkontakt hat. Ein Typ ist daher die ganze Zeit dabei, an den Kabeln zu fummeln, was ununterbrochen zu einem lauten Knacken führt.

Kintamani (Kintamali)

Anschließend fahren wir die Straße nach Kintamani (auch Kintamali) entlang. Man hat einen guten Ausblick auf den Batur-Krater. Einmal halten wir an und steigen auf das Dach eines Gebäudes, das auf Google als Baustoffhandel UD SARI NADI markiert ist. Anderen Leuten für den Ausblick auf das Dach steigen? Das kannte ich vorher nur von Santorini.

Mount-Batur-Kratersee gesehen nördlich von Kintamani auf Bali
Blick von Kintamani auf den Batur-Krater [Tamron 28–75mm F2,8 Di III RXD @ 49mm F8, 1/250 s (EV−0,3), ISO 100, HDR Auto]

Ein anderer Bewohner bietet mir an, ein Foto vom (offenbar geschlossenen) Restaurant auf dem Dach seines Hauses zu machen:

Panorama: Mount Batur von Kintamani auf Bali aus gesehen
Panorama: Batur-Gipfel (mittig des Panoramas, Gipfel in den Wolken) [Tamron 28–75mm F2,8 Di III RXD @ 28mm F10, 1/200 s (EV−0,3), ISO 100]

Dann stehen wir fast 80 Minuten im Stau innerhalb des kleinen Ortes Kintamani. Dort befindet sich ein Seetempel, der wegen des Feiertags sehr gut besucht ist. Auf der Straße wird in zwei Reihen (auf derselben Straßenseite) geparkt. Die andere Straßenhälfe ist für den „fließenden“ Verkehr. So kann ich mich immerhin über meine Verlängerung informieren – und sämtliche (nicht sehr ausgegorenen) Pläne umschmeißen. Denn ich denke, ich fahre dafür nach Bali.

Stau in Kintamani auf Bali
Stau in Kintamani (man beachte den Gesichtsausdruck und die Klamotten des Rollerfahrers in der Mitte des Bildes) – die Fahnen, die man heute überall sieht, sind speziell für den Feiertag, heißen Penjur und sollen die Berge symbolisieren [Tamron 28–75mm F2,8 Di III RXD @ 75mm F8, 1/250 s (EV−0,3), ISO 100]

Dann halten wir an einem Restaurant an, weil einige auf Klo müssen. Bis zu unserem nächsten Halt ist es nicht mehr weit. Dann heißt es, wir machen da Mittag. Dann doch nicht. Keine Zeit. Also alle im Supermarkt gegenüber was kaufen.

Mount Batur von Kintamali auf Bali aus gesehen
SCHNEEKOPPE! Ach nee, nur der Batur-Gipfel. Gesehen von dem Panorama-Restaurant, wo wir auf Toilette waren. [Tamron 28–75mm F2,8 Di III RXD @ 28mm F8, 1/250 s (EV−0,3), ISO 100]

Nächster Halt ist dann der Fahrradverleih. Wir fahren von dort die Straße den Berg runter zum Hotel. Und zwar sehr langsam. Das stört mich. Ich stelle mir einfach vor, dass hier sei ein Weltrekord-Versuch, so langsam wie möglich mit dem Fahrrad einen Berg herunterzufahren oder so viel Bremsbelag wie möglich wie verbrauchen.

Es gibt drei Stopps. Einmal ein einem Tempel und zweimal an einem Reisfeld. Gut, es gab noch einen vierten am Anfang, weil die Guides sich verfahren hatten. Aber hier dann die drei Stopps:

Pura Puseh Br Mumbi auf Bali
Pura Puseh Br Mumbi [Sigma 20mm F1,4 Art @ F8, 1/250 s (EV−0,3), ISO 100, HDR Auto]
Reisterrassen nördlich von Sebatu auf Bali
Reisterrassen beim Picknick-Stopp: Es gibt Kaffee, gefüllte Reisbällchen, gefüllte Taschen aus Reisstärke und kleine Bananen [Sigma 20mm F1,4 Art @ F8, 1/250 s, ISO 100]
Reisterrassen nördlich von Sebatu auf Bali
Reisterrassen [Sigma 20mm F1,4 Art @ F8, 1/320 s, ISO 100, HDR Auto]

Kurz darauf sind wir dann beim Hotel Puri Gangga Resort. Und ich bin enttäuscht, dass keiner von Guiness World Records da steht und unseren Bremsenabrieb misst.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen sechshundertachtundneunzig und siebenhundertzweiundsiebzig ein:
(in Ziffern)