Südafrika III Kulturbonus

Seit 21.15 wird zurück bestochen.

geschrieben von Janni Montag, 28. November 2022 um 07:45 Uhr

Wenn man schon über 10 Stunden pro Richtung nach Südafrika fliegt, fragt man sich natürlich: Wie kann man auf der Reise noch mehr Kultur mitnehmen? Marco Polo würde sagen: Du buchst den Ausflug „Zulukultur“ für 19 Euro dazu.

Gehen wir noch einen Schritt weiterer zurück. Denn wenn man mich fragen würde: „Janni, was ist das wichtigste Kulturgut Südafrikas?“ Ich würde antworten: Korruption.

Wir befinden uns hier bei Mpumalanga. Bekannt ist der Ort vor allem für die eklatante Korruption beim Bau seines Stadions für die Weltmeisterschaft 2010. Dennoch ist es das der günstigste aller sieben Neubauten gewesen - insbesondere in Preis pro überdachtem Sitzplatz ist das Stadion, das wir gestern (Montag) von der Straße gesehen haben, das mit Abstand günstigste gewesen.

Korruption und trotzdem sparen? Wo muss ich unterschreiben?


An Tag 5 findet eine Safari im Kruger statt. Die kann man entweder im Gruppenbus oder im offenen Geländewagen machen - letzteres vorausgesetzt, man zahlt 169 Euro an Marco Polo. Hab ich hab der kompletten Enttäuschung in Bali natürlich nicht, denn...

Wahnsinn ist, wenn man immer wieder dasselbe tut, aber unterschiedliche Ergebnisse erwartet.
— wird der amerikanischen Feministin Rita Rae Brown im Buch Die Tennisspielerin zugeschrieben, entstammt aber einer Handlungsempfehlung der Anonymen Alkoholiker

Außerdem kostet das Upgrade nächstes Jahr nur 99 Euro. Das ist auch der Preis an Markt für so eine Tour, wobei man beachten muss, dass der nicht unbedeutende Eintritt (460 Rand – ca. 25 Euro) unabhängig vom Upgrade anfällt, das Upgrade also etwas weniger wert ist als ein eigenständiger Ausflug, bei dem der Eintritt ebenfalls enthalten ist.

Gestern hatte ich zwei anderen, die das Upgrade nicht vorab gebucht haben, angeboten, etwas über TripAdvisor zu buchen. (Es gab noch eine weitere Person, die mir zu dem Zeitpunkt nicht bekannt war.) Heute Mittag nach den Reptilien haben mir beide abgesagt - als ich den Ausflug dann für mich extrem buchen wollte, war schon alles ausgebucht. Die Anbieter, die ich über TripAdvisor gefunden habe, haben mir dann sogar Konkurrenten genannt, die ebenfalls voll waren. Nett. Aber Notiz an mich selbst: Bei sowas nicht auf andere warten!

Wichtig: Lasst euch niemals von der Angabe „nur buchbar bis 4 Wochen vor Abreise“ im Katalog irritieren – das ist in weit über 90% der Fälle gelogen!

Egal, dann lasse ich die ganze Geschichte jetzt eskalieren, zu verlieren habe ich nichts. Unser Guide meinte, er hätte bereits für alle das Upgrade bestellt und es hätte noch nie jemand das Upgrade nicht gebucht. Wie das wohl kommt? Finden wir es heraus! Wahrscheinlich denkt man einfach nicht, dass jemand die Reise macht, der schon so viele Safaris gemacht hat und weiß, dass sich es gar nicht so stark unterscheidet, was man bei den beiden Optionen sieht.

Als wir mit der Sonnenuntergangssafari fertig sind, fragt mich der Guide, ich solle später „ein Angebot machen“. Ich zähle mein Geld: 100 Euro als ein Schein und 60 Euro in kleinen Scheinen. Letzteres kann ich nicht verantworten, also nenne ich nach unserer Ankunft in der Lodge gegen 19:20 100 Euro. Das soll jetzt mit der Agentur besprochen werden.

Ich erzähle das den vier Mädels, die beim Abendessen mit mir an einem Tisch sitzen, obwohl ich erwarte, dass die mich jetzt hassen. (Übrigens hat nie jemand gesagt, ich solle irgendetwas von dieser Story für mich behalten.) Sie feiern das aber komplett.

Knapp zwei Stunden später bekomme ich ein Gegenangebot: Wenn ich Bestechungsgeld an die Agentur zahle, ist denen das zu heiß. Die Agentur schlägt deshalb vor, mir 500 Rand Bestechungsgeld zu zahlen, wenn ich die Tour buche.

„Presidente! Korruption ist so groß, wir müssen Bestechungsgeld bezahlen, um herauszufinden, wie viel Bestechungsgeld wir zahlen!“
aus dem Computerspiel Tropico 6: Lobbyistico

Jetzt wird es unübersichtlich, das Angebot heißt aber effektiv knapp 141 Euro. Ich schlage vor, stattdessen den Fahrer des Geländewagens direkt mit 100 Euro zu bestechen, dass er mich mitnimmt. Das gehe aber auch nicht, meint der Guide. Ich schlage deshalb vor, die Agentur könnte mich mit 1000 Rand bestechen (effektiver Preis wären dann 113 Euro) und wir sagen, sie hätten das Recht an meinen Fotos erworben. Ich verstehe den Guide nicht, glaube aber, dass er mein Angebot ablehnt.

Die Mädels, die dass mitkriegen, meinen: „Janni, du traust dich dich sicher nicht alleine zu deinem Zimmer, oder?“


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen einhundertsiebenunddreißig und einhundertvierundvierzig ein:
(in Ziffern)