Malta Abend 9: Sliema, Valletta, Senglea (Isla), Valletta, Sliema – In und um die Hauptstadt

Wenn einer eine Seefahrt tut

geschrieben von Janni Sonnabend, 8. Oktober 2022 um 18:37 Uhr

Warum ich so schnell nach Sliema wollte? Dort beginnen die Rundfahrten durch die beiden Naturhäfen. Die nächste ist um 14:45 mit der I See 3 von I See Malta. Aber ich darf nicht mit, denn ich habe kein Ticket – wie auch, wenn der Schalter nicht besetzt ist. Ich versuche es mal wieder mit Rumstehen und traurig gucken. Das hatte auf Korfu schon Erfolg und klappt auch diesmal.

Der Kommentar ist auf Englisch, Deutsch und Französisch. Es wird erzählt, was man halt so sieht. Die Fahrt beginnt mit dem Umschippern von Manoel Island, das zwischen Sliema und Valletta etwas südlich versetzt liegt. Dort gibt es das Fort Manoel, das ich morgen besuchen möchte, und ein ehemaliges Lazaret, vor dem viele Yachten liegen. So viel los vor einem Krankenhaus – das war zuletzt in der ersten Corona-Welle in Italien und Spanien.

Typische Balkone an der Westseite von Maltas Hauptstadt Valletta
Typische Balkone an der Westseite von Maltas Hauptstadt Valletta
Steuerbord-Leuchtturm an der Einfahrt zum Großen Hafen von Maltas Hauptstadt Valletta, dem größten Naturhafen des Mittelmeeres
Steuerbord-Leuchtturm an der Einfahrt zum Großen Hafen von Maltas Hauptstadt Valletta, dem größten Naturhafen des Mittelmeeres
Palumbo Shipyards in Conspicua (Bormla) in Malta
Einer der Kräne der „Chinesischen Werft“ (Palumbo Shipyards) ist mit Giraffemustern bemalt. Die Werft wurde errichtet, als Malta eine sehr linke Regierung hatte, die von China unterstützt wurde.
Jacht Golden Odyssey (2015)von Chalid ibn Sultan Al Saud in den Palumbo Shipyards in Conspicua (Bormla) in Malta
Die Jacht Golden Odyssey (2015) des ehemaligen stellvertretenden saudischen Verteidigungsministers Chalid ibn Sultan Al Saud in den Palumbo Shipyards in Conspicua (Bormla) in Malta

Nach der 2-Häfen-Rundfahrt fahre ich mit der Fähre nach Valletta. Die Fähre ist komplett voll mit Werbung für Visa. Sie klebt bespielsweise auf jedem Sitz. Das Ticket mit Visa-Karte bezahlen kann ich trotzdem nicht. Nach einem Rundgang an der Küste von Valletta geht es weiter mit dem Bus nach Senglea. Erst dabei fällt mir auf, dass ich mit dem Bus nicht rechtzeitig zur Rückfahrt um 20:30 kommen werde – die darauf folgende Fähre ist erst um 22:00. Dann fällt mir ein, dass es ja noch die Fähre gibt – und das bereits von Valletta nach Senglea schneller und günstiger gewesen wäre. Die Fähre von Senglea nach Valletta fährt um 19:45. Mal schauen, ob ich bis dahin schöne Bilder von den Gardjola-Gärten aus gemacht habe...

Maltas Haupstadt Valletta in der Abenddämmerung, gesehen von den Gardjola-Gärten aus
Maltas Haupstadt Valletta in der Abenddämmerung, gesehen von den Gardjola-Gärten aus
Fort St. Angelo in Vittoriosa (Birgu) in Malta in der Blauen Stunde, gesehen von den Gardjola-Gärten aus
Fort St. Angelo in Vittoriosa (Birgu) in Malta in der Blauen Stunde
Maltas Hauptstadt Valletta in der Blauen Stunde, gesehen von den Gardjola-Gärten aus
Maltas Hauptstadt Valletta in der Blauen Stunde (zu sehen ist die Straße Xatt Il-Barriera), ganz rechts die Belagerungsglocke

Jetzt schnell ab zur Fähre nach Valletta.

Senglea Waterfront bei Nacht
Wenn man nachts von einer Fähre Fotos macht, sieht das durch die Bewegungsunschärfe so aus, als würde man mit einem Affenzahn durch die Kanäle cruisen

Vom östlichen zum westlichen Hafen geht es diesmal nicht mit dem Aufzug sondern zu Fuß südlich von Valletta entlang.

Tritonenbrunnen in Maltas Hauptstadt Valletta bei Nacht
Tritonenbrunnen in Valletta bei Nacht

Meine Planung mit zweimal Fähre funktioniert. Da die zweite Fähre (nach Sliema) sogar überpünktlich abfährt, hätte ich das mit dem Bus nie geschafft. Die anderen sind schon fertig mit dem Essen im japanischen Restaurant unseres Hotels Preluna. SIe sind jetzt nach San Ġiljan (St. Julian’s) gefahren, um Party zu machen.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen sechshundertfünfundsiebzig und sechshundertachtundachtzig ein:
(in Ziffern)