Malta Tag 1 und 2: Luqa, Rabat, St.-Paul-Katakomben, Buskett-Gärten, Ħaġar Qim, Mnaidra, Ħnejja (Blaue Grotte), Ghar Lapsi, Mtarfa, Rabat, Aħrax – Widersprüche

Paul? Paul!? Wer ist eigentlich St. Paul?

geschrieben von Janni Dienstag, 20. September 2022 um 00:01 Uhr

Hinweis: Dieser Beitrag enthält Fotos von Menschenknochen.


Da ist sie also endlich, die Reise, die ich schon im Juli 2021 machen wollte, aber nicht machen durfte, weil damals kurzfristig eine Impfpflicht für Besucher eingeführt wurde, noch bevor es (zumindest in Deutschland) genug Impfstoff für alle gab. Die Impfpflicht gibt es nicht mehr. Wohl aber eine Maskenpflicht an Bord von KM309, der mich von München nach Luqa bringt. Die Mitarbeiter der Lufthansa, die das Boarding durchführt, weist explizit auf die strengen Regeln diesbezüglich hin.

Umso seltsamer ist es, als dann nach dem Flug alle die Maske abnehmen – und nicht mehr aufsetzen. Auch im Bus, der mich zu meinem ersten Hotel in Rabat bringt, trägt niemand Maske. Überall auf Malta hängen noch Schilder zu Corona-Maßnahmen, an die sich aber niemand mehr hält.

Auf dem Weg nach Rabat fällt mit Mdina auf, eine Stadt in einer Festung. ich laufe ein bisschen durch die Straßen zur St.-Paul-Kathedrale in der Mitte des Ortes.

St.-Paul-Kathedrale in Mdina auf Malta in der Nacht
St.-Paul-Kathedrale in Mdina auf Malta in der Nacht

Nicht zu verwechseln ist die St.-Paul-Kathedrale übrigens mit der St.-Paul-Kollegiatkirche, die sich im angrenzen Ort Rabat auf meinem Weg zum Hotel befindet.

St.-Paul-Kollegiatkirche in Rabat auf Malta
St.-Paul-Kollegiatkirche in Rabat auf Malta

Der nächste Tag. In der Nähe meines Hotels gibt es die St.-Paul-Katakomben. Ja sie haben’s hier mit Dingen, die nach „St. Paul“ benannt sind und mit ‚K‘ beginnen.

Die Katakomben sind ein Komplex aus 23 Katakomben, die teils christlicher, jüdische und heidnischer Kultur sind – oder auch gemischt oder alles auf einmal. Fünf der Katakomben sind gerade geschlossen. Katakombe 1 ist die mit Abstand größte. Der Eintritt kostet 6 Euro.

Katakombe 1 (christlich) der St.-Paul-Katakomben von Rabat auf Malta
Katakombe 1 (christlich) der St.-Paul-Katakomben von Rabat auf Malta
Katakombe 8 (heidnisch) der St.-Paul-Katakomben von Rabat auf Malta
Katakombe 8 (heidnisch) der St.-Paul-Katakomben von Rabat auf Malta
In Katakombe 8 der St.-Paul-Katakomben von Rabat auf Malta liegen echte Menschenknochen
In Katakombe 8 der St.-Paul-Katakomben von Rabat auf Malta liegen echte Menschenknochen
Katakombe 13 (jüdisch) der St.-Paul-Katakomben von Rabat auf Malta
Katakombe 13 (jüdisch) der St.-Paul-Katakomben von Rabat auf Malta

Weiter geht es zu den Buskett-Gärten. Wobei, so heißen die nicht mehr. Die heißen jetzt Buskett-Wald, englisch Buskett Woods. Das verwirrt unnötig touristen. Die Gärten sind ein Naherholungsgebiet ohne Eintrittspreis oder richtige Verwaltung. Es gibt auch keinen Eingang sondern dieser erfolgt durch eine der zahlreichen Straßen.

In den Buskett-Gärten (Buskett Woods) auf Malta, oben der Verdana-Palast
In den Buskett-Gärten (Buskett Woods) auf Malta, oben der Verdana-Palast

Nachdem ich ein bisschen durch die Gärten gestreift bin, gehe ich in Richtung Bushaltestelle. Unterwegs komme ich an einem Eiswagen vorbei, der mir bei der doch recht drückenden Hitze etwas Abkühlung verkauft – drei Kugeln Eis im Plastikbecher mit Topping für 2,50 Euro.

Der Bus bringt mich zu Ħaġar Qim („stehende Steine“), einer Tempelanlage. Direkt in der Nähe gibt es den Mnajdra-Tempel. Das Ticket kostet 10 Euro und gilt für beides.

Ħaġar Qim und Mnajdra bestehen jeweils aus drei Teilen, die jeweils vor 3600, 3600–3000 und 3000–2500 vor Christi erbaut worden. Ħaġar Qim steht jedoch auf einer erhöhten Position, von der ein Großteil der Insel überblickt werden kann, während Mnajdra einige hundert Meter hangabwärts deutlich näher an der Klippe erbaut wurde. Beide sind seit 2009 unter einem Schutzdach, damit sie nicht noch weiter der Witterung ausgesetzt sind.

Aufgrund des hohen Alters ist bis heute nicht klar, warum sie eigentlich erbaut wurden und welche Bedeutung die Eigenschaften haben. Es gibt jeweils Löcher, durch die die Sonne am Tag der Sommersonnenwende scheint, bei Mnajdra zudem Löcher für die Wintersonnenwende und die Tagundnachgleichen.

Ħaġar Qim
Ħaġar Qim
Südtempel von Mnajdra – Motiv der drei kleinsten Euromünzen
Im Südtempel von Mnajdra – Motiv der drei kleinsten Euromünzen
Mnajdra von Norden, Kleeblatttempel (Osttempel) vorne
Mnajdra von Norden, Kleeblatttempel (Osttempel) vorne

Von Ħaġar Qim gehe ich zur Blauen Grotte. Die Grotte selbst kann nur mit Bootsfahrten vom nahen Badeort Wied Iż-Żurrieq so richtig betrachten. Gerade jetzt am Nachmittag steht die Sonne äußerst ungünstig für Fotos.

Blauen Grotte (Ħnejja) auf Malta
Blauen Grotte (Ħnejja) auf Malta

Ich besuche den gerade genannten Badeort. Als Sehenswürdigkeit gibt es dort vor allem den Turm, Torri ta’ Xuta.

Torri ta’ Xuta in Wied Iż-Żurrieq auf Malta
Torri ta’ Xuta in Wied Iż-Żurrieq auf Malta

Direkt neben dem Turm ist die Bushaltestelle des Ortes. Ich fahre von dort Richtung Għar Lapsi, einer Höhle (Għar) am Wasser. Um Għar Lapsi herum haben sich einige Restaurants angesiedelt und es wurde zum Naherholungsgebiet und Badepunkt ausgebaut. Für Touristen ist es nicht so spannend, aber es gibt dort den Għar-Lapsi-Turm in der Nähe.

Għar Lapsi Tower auf Malta
Għar Lapsi Tower auf Malta

Mit dem Bus, der Għar Lapsi nur im Sommer direkt bedient, fahre ich zur Qali-Kreuzung. Dort hatte ich gestern festgestellt, dass Mdina am Abend total schön sein muss. Es ist jetzt halb 19, sprich Sonnenuntergang ist in einer halben Stunde und eine weitere halbe Stunde später ist Blaue Stunde. Ich laufe nach Attard, wo der Qali-Nationalpark eingerichtet wurde. Der Name ist hier wörtlich zu nehmen – es ist einfach ein nationaler Park (Parkanlage), die sich aber noch im Bau befindet. Ich schaue mich um: Wo ist es hoch mit gutem Blick auf Mdina? Mtarfa! Also gehe ich dorthin. Unterwegs kann ich mir noch etwas zu trinken kann, denn obwohl er eigentlich schon seit einer halben Stunde geschlossen haben müsste, hat der kleine Laden in Mtarfa immer noch geöffnet. So genieße ich mit einer Cola die Blaue Stunde über Mdina.

Mdina auf Malta in der Blauen Stunde
Mdina auf Malta in der Blauen Stunde
St.-Paul-Kathedrale in Mdina auf Malta in der Blauen Stunde
St.-Paul-Kathedrale in Mdina auf Malta in der Blauen Stunde

Ich gehe zum Hotel, hole meinen Rucksack und fahre dann nach Aħrax zum Sonnenklar.tv Labranda Riviera & Spa, meinem nächsten Hotel. “You have a very nice room”, meint der Rezeptionist. Was er damit meint: Ich habe die Junior Suite Sea View gezogen und dadurch nicht nur ein sehr großes (langes) Zimmer sondern auch einen privaten Whirlpool auf dem Balkon mit Ausblick auf Comino und Gozo. Also heißt es jetzt: Entspannen und das hier sehen:

Der Haupthafen Mġarr auf Gozo in der Nacht
Der Haupthafen Mġarr auf Gozo in der Nacht

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen zweihundertneunundfünfzig und dreihundertdreizehn ein:
(in Ziffern)