Dodekanes III Mittag 1 (Kos): Kos-Stadt (Protodikío Ko, Platane des Ippokrátis, Platía Diagóra, Agía Paraskleví) – Wiedersehen

Diesmal auch mit besserem Wetter

geschrieben von Janni Montag, 7. August 2023 um 22:07 Uhr

Dieser Beitrag behandelt den 29. Juni 2023. Er entstand wie alle Beiträge aus dem letzten (Tag 4) noch vor Ort bzw. auf dem Rückflug.


Ach Corendon, hört doch mal auf, eure Flüge so rauszuhauen. Dann muss ich immer was buchen. Am 6.6. gab es wieder so eine Aktion. Da ich schon länger mal von Kos nach Ródos hüpfen wollte, eine gute Gelegenheit.


Abflug ist wieder mitten in der Nacht. Und der Flieger ist pünktlich. Und das ist meine einzige Corendon-Buchung in diesem Jahr, die noch nicht umgebucht wurde. Gut, da waren jetzt auch nur gut drei Wochen zwischen.

Anders als bei meiner letzten Ankunft ist wieder Bustransfer zum Flughafengebäude, aber es ist jetzt auch etwas weiter weg.

Durch unsere überpünktliche Ankunft müsste ich noch einen kürzlich zusätzlich eingerichteten Bustakt erreichen. Als er dann mit knapp 20 Minuten Verspätung da ist, kommen nochmal 5 Minuten drauf, weil der Android-basierte Ticketcomputer streikt und neugestartet werden muss. Dabei weiß ich den Fahrpreis und halte das Geld abgezählt in der Hand. Das ist dann wohl der Grund, warum die meisten anderen Busunternehmen in Griechenland Tickets tradionell verkaufen.

Der Bus hält in Kos-Stadt irgendwo im Nirgendwo. Bis zur Abfahrt der Fähre nach Nísyros sind es noch 4 Stunden. Am besten kläre ich dafür mal die Formalitäten. Da es etwas windig ist, habe ich Angst, dass die Panagía Evangelístria heute gar nicht fährt, aber nach etwas Suchen finde ich die kleine Fähre im Hafen. Ein Mitarbeiter erklärt mir, wo ich Tickets kaufen kann. Adris Travel heißt der Laden. Der befindet sich im Mandráki-Hafen von Kos-Stadt, der fast einen Kilometer vom nationalen Fährhafen entfernt ist. Na gut. Neben dem nationalen Fährhafen gibt es seit letztem Jahr auch wieder internationale Verbindungen rüber nach Bodrum, die auf der anderen Seite der Hafeneinfahrt liegen.

Boot der Turkish Sealines in Kos-Stadt
Die Türken fälschen nicht nur fremde Marken sondern auch ihre eigenen: Turkish Sealines

Da ich mit der Panagía Evangelístria noch eine weitere Fahrt mache, kann mir die Frau im Reisebüro auch gleich das zweite Ticket ausstellen. Kámiros Skála (Kámiros) ist ihr jedoch kein Begriff. Ich probiere es mit Ródos. Sie findet mein Ziel dann unter dem Namen Skála Kamírou in ihrem Computer. Rund eine Stunde nach meiner Ankunft bin ich dann endlich im Besitz von zwei Tickets. Die restliche Zeit schaue ich mir Kos-Stadt an.

Justizpalast (Protodikío Ko) von Kos-Stadt
Der Justizpalast (Protodikío Ko) von Kos-Stadt gilt als sinnvollste Hinterlassenschaft der Italiener auf Kos
Platane des Ippokrátis in Kos-Stadt
Platane des Ippokrátis in Kos-Stadt
Restaurant Zorbás an der Platía Diagóra in Kos-Stadt
Restaurant Zorbás an der Platía Diagóra in Kos-Stadt
Segelfalter in Kos-Stadt
Segelfalter bei der Römischen Villa in Kos-Stadt (Ausschnitt)
Agía Paraskleví in Kos-Stadt
Agía Paraskleví in Kos-Stadt
Philosophische Lehrstunde: Ippokrátis-Statue am Mandráki-Hafen in Kos-Stadt
Philosophische Lehrstunde: Ippokrátis-Statue am Mandráki-Hafen in Kos-Stadt

So, Zeit gut rumgekriegt, ab aufs Boot nach Nísyros.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen zehn und einundfünfzig ein:
(in Ziffern)