Costa Rica Nachmittag 13: Werner Sauter Nature Reserve – Ausflug-Test

Ich probiere mal einen neuen Ausflug aus, den sonst niemand macht.

geschrieben von Janni Sonntag, Silvester 2023 um 22:36 Uhr

Am Nachmittag mache ich als einziger noch etwas, das unser Guide nicht empfohlen hat. Ich habe allerdings bei der Buchung vorm Frühstück ihren Namen erwähnt. Dann wusste man im Büro der Firma Samara Adventures auch schon sofort, wer in welchem Hotel ich bin. Das ist der Name, bei dessen Aussprechen jedem Costa-Ricaner die Beine schlottern.

Zwei Holländerinnen so um die 40 und ich machen sich mit einem Guide, der diesmal nicht so wirklich gut Englisch spricht, auf den Weg zum Werner Sauter Nature Reserve, auch Samara Trails genannt. Wer das auf Google Maps sucht, wird vergebens suchen, aber auf OpenStreetMap ist es vorhanden. Der Guide weiß nicht, was es mit Werner Sauter auf sich hat – er kennt nicht einmal den Namen des Parks.

Das Werner Sauter Nature Reserve ist eine naturbelassene Fläche, die vor 25 Jahren eine Rinderweide war. Seitdem ist hier üppige Vegetation gewachsen, wobei es eine zentrale Lichtung gibt, die mit einzelnen Bäumen bzw. Bambus bestanden ist. Dort steht auch ein kleiner Pavillon, wo der Guide die klimatischen Besonderheiten Costa Ricas anhand einer Weltkarte erklärt. Schenken wir uns.

Am Dach des Pavillons hängen ein paar Blattnasen (Fledermäuse) herum.

Blattnase im Werner Sauter Nature Reserve in Sámara
Blattnase im Werner Sauter Nature Reserve in Sámara
Waldpfad im Werner Sauter Nature Reserve in Sámara
Waldpfad im Werner Sauter Nature Reserve in Sámara

Ziel des Ausflugs ist es, Tiere zu sehen. Es gibt ihn morgens und nachmittags. Morgens sieht man eher Vögel, abends Affen. Und tatsächlich finden wir zwei, die wir in Ruhe beobachten können:

Brüllaffenmutter mit Jungtier im Werner Sauter Nature Reserve in Sámara
Brüllaffenmutter mit Jungtier im Werner Sauter Nature Reserve in Sámara
Brüllaffenmutter mit Jungtier im Werner Sauter Nature Reserve in Sámara
Brüllaffenmutter mit Jungtier im Werner Sauter Nature Reserve in Sámara
Brüllaffenmutter mit Jungtier im Werner Sauter Nature Reserve in Sámara
Brüllaffenmutter mit Jungtier im Werner Sauter Nature Reserve in Sámara

Am Abend treffen wir uns nochmal beim Gusto Beach. Ich mache ein paar Bilder in der Blauen Stunde am Strand. Bezüglich geeignete Orte hatte ich mich gestern Mittag schon umgesehen.

Hotel Macao Beach in Sámara in der Blauen Stunde
Hotel Macao Beach in Sámara in der Blauen Stunde

Um 19:15 ist letztes gemeinsasmes Abendessen im El Lagarto, einem Grillrestaurant am Strand. Für die sehr happigen Preise (die von uns wählbaren Gerichte haben einen Preis bis 43 Dollar brutto) finde ich die Menge sehr klein.

Übrigens muss man bei den Preisen in Costa Rica immer aufpassen: Teilweise sind sie Netto, teilweise ist die Steuer (13%) mit drin, teils ist der Service (10%) auch mit drin. Letzteres ist anders als in manchen europäischen Ländern in der Regel nicht dasselbe wie Trinkgeld. Das betrifft vor allem Gastronomie, laut Guide muss man aber beispielsweise auch bei Ausflügen und Hotelbuchungen aufpassen. Mir war das in Ägypten aufgefallen, dass Booking nur die Nettopreise anzeigt. Das ist nämlich ein extremst wichtiger Unterschied: Das eine muss man bezahlen und das andere muss man ebenfalls bezahlen! Ihr merkt: Unterschied wie Tag und Nacht (am 21. Juni in Spitzbergen).

Offiziell hat das Restaurant heute bis halb 23 offen, aber bereits um viertel vor 22 werden wir rausgeworfen.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen vierhunderteinundfünfzig und fünfhundertdreizehn ein:
(in Ziffern)