Kykladen IIII Mittag 5 (Irakliá): Nördliche Höhle, Pápas-Gipfel, Profítis Ilías – Ganz unten und ganz oben

Erst zum Strand, dann zu den beiden höchsten Gipfeln der Insel

geschrieben von Janni Sonntag, 25. Juni 2023 um 13:55 Uhr

Heute ist das Wetter etwas besser. Zumindest vormittags. Dann kann ich mal schauen, ob ich die verbliebenen Sehenswürdigkeiten der winzigen Insel noch besuchen kann.

Nördliche Höhle (Voriní Spiliá)

Wie gestern bereits erwähnt, ist die sog. Nördliche Höhle von Irakliá ein Strand. Er trägt den Namen nur daher, weil ein wenige Meter hoher Überhang existiert.

Bucht des Strandes Nördliche Höhle auf Irakliá
Bucht des Strandes Nördliche Höhle auf Irakliá

Der Strand selbst ist auf dem Bild nicht erkennbar. Grund: Er ist recht dreckig.

Pápas

Dann laufe ich hoch zum Pápas, dem mit 420 Metern höchsten Berg der Kleinen Kykladen. Von hier aus hat man eine gute Aussicht

Blick vom Pápas auf Irakliá auf die Kleinen Kykladen
Blick vom Pápas auf Irakliá auf die Kleinen Kykladen

Was sieht man auf dem obigen Bild? Das hinten rechts ist Kéros. Auf der linken Seite befinden sich v.h.n.v.: Prasoúra (winzige Insel), Áno Koufonísi, Káto Koufonísi, Schinoússa (dieses unförmige Ding, was die ganze Breite einnimmt) und die winzige Insel Venétiko direkt vor der Küste Irakliás. Die kleine Kapelle unten in der Mitte heißt Prophítis Ilías.

Dreht man sich um (nicht abgebildet), sieht man im Dunst die Insel Íos. Links davon sind schemenhaft Thíra und Thirassía zu erkennen. Hier oben gibt es auch ein winziges Schiefergebäude mit fehlendem Dach und einer Innenfläche von unter 2 Quadratmetern...

Prophítis Ilías

Auf dem Schild mit dem Wanderwegenetz, dass in Panagía liegt (nicht steht!) ist ein Verbindungsweg namens 2A zwischen dem Weg zum Pápas und der kleinen Kapelle Profítis Ilías zu sehen. Ich kann ihn nicht finden und laufe deshalb querfeldein.

Profítis Ilías auf Irakliá
Profítis Ilías auf Irakliá

Der Schlüssel steckt – die Kapelle ist nur wegen der Schafe abgeschlossen. So wie es innen aussieht, waren die Schafe aber wohl auch schon mal drin.

So, und nun ab zum Hafen.

Arís vom Hotel meint, er war etwas nervös, dass ich erst so kurz vor Abfahrt am Hafen von Ágios Geórgios eintreffe. Man solle sich nicht auf die Abfahrzeiten von Expréss Skopelítis verlassen. Wenn offenbar niemand mehr im Hafen sei, führen sie auch früher los. Tatsächlich legt das Boot – mit mir drauf – 2 Minuten früher ab.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen achthundertfünfundsiebzig und neunhundertelf ein:
(in Ziffern)