Madeira Tag 6 – Funchal (Monte Palace Tropical Garden, Botanischer Garten): Gartenkunde

Zum Abschluss nochmal etwas Kultur. Das erklärt bei mir immer lange Zeiten zwischen behandeltem Tag (11. April) und Blogpost...

geschrieben von Janni Sonntag, 7. Mai 2023 um 19:22 Uhr

Heute habe ich kein Auto, daher muss ich in Funchal bleiben. Da gibt es ja auch so genug zu sehen. So einiges habe ich schon vorgestern angesehen. Heute sind im Prinzip die beiden botanischen Gärten dran, der einfach nur „Botanischer Garten“ genannte und den Monte Palace Tropical Garden.

Die beiden sind per Seilbahn angebunden. Das ist etwas kompliziert. Es gibt eine Madeira-Seilbahn, die vom Hafen nach Monte fährt. In der Nähe der Bergstation der Madeira-Seilbahn befindet sich die Bergstation der Botanischer-Garten-Seilbahn, die zum Botanischen Garten fährt. Die Talstation befindet sich am oberen Ende des Gartens.

In meinem Reiseführer ist ein Kombiticket beschrieben, das ich mir kaufe. Allerdings ist das Botanischer-Garten-Kombi-Ticket etwas anderes. Ich dachte, das ist ein Ticket von Funchal nach Monte mit der Madeira-Seilbahn, dort den Monte Palace und dann mit der Botanischer-Garten-Seilbahn zum botanischen Garten. Ist aber jeweils hin und zurück mit beiden Seilbahnen und nur Botanischer Garten – obwohl der Monte Palace Tropical Garden direkt neben der Bergstation liegen. Der Botanische Garten liegt nahe der letzten Bushaltestelle des Flughafenbusses vor dem Flughafen Christiano Ronaldo, daher hätte es ein Oneway-Ticket auch getan.

Umtauschen kann ich das Kombi-Ticket nicht. Na gut, wenn ich schnell genug da durch komme, kann ich auf der Rückfahrt den anderen Sonnenstand ausnutzen. Aber erstmal in Ruhe zum Monte Palace Tropical Garden.

Blick von der Madeira-Seilbahn nach Westen auf Funchal
Blick von der Madeira-Seilbahn nach Westen auf Funchal

Monte Palace Tropical Garden

Um einen Plan B zu haben, falls ich doch so lange brauche, dass ich das nicht schaffe mit der Seilbahn-Rückfahrt, mache ich den Monte Palace Tropical Garden zuerst.

Jean Doyle: Madonna of Muizenberg (1983) am Eingang zum Monte Palace Tropical Garden auf Madeira
Jean Doyle: Madonna of Muizenberg (1983) am Eingang zum Monte Palace Tropical Garden auf Madeira

Muizenberg meint den bekannten Vorort von Kapstadt. Da war ich ja letztens erst. Im botanischen Garten sind noch einige Museen. Zwei davon beschäftigen sich mit afrikanischer Kunst.

Skulptur von Erina Fanizani in der Ausstellung zu Afrikanischer Kunst im Monte Palace Tropical Garden auf Madeira. Außer dass ihr Mann Akuda hieß/heißt, ist dazu nichts bekannt, steht auf einem Schild.
Skulptur von Erina Fanizani in der Ausstellung zu Afrikanischer Kunst im Monte Palace Tropical Garden auf Madeira. Außer dass ihr Mann Akuda hieß/heißt, ist dazu nichts bekannt, steht auf einem Schild.

Als weiteres Museum zu einem völlig anderen Thema ist die Daueraustellung zu Halbedelsteinen vorhanden.

Einige Exponate im Halbedelstein-Museum im Monte Palace Tropical Garden auf Madeira; mir gefiel hier vor allem das oberste, ein Amethyst mit Calcit
Einige Exponate im Halbedelstein-Museum im Monte Palace Tropical Garden auf Madeira; mir gefiel hier vor allem das oberste, ein Amethyst mit Calcit

So, nun aber zum richtigen botanischen Garten, der an einen Hang gebaut wurde. Für mich ist das kein richtiger botanischer Garten sondern im oberen Bereich eher ein (Ur-)Wald und im unteren ein sehr großer Garten.

Im oberen Teil vom Monte Palace Tropical Garden auf Madeira
Im oberen Teil vom Monte Palace Tropical Garden auf Madeira

Im Wald befindet sich irgendwo der japanische Garten. Auffällgstes Merkmal ist ein Haus mit rund 20 Holzfiguren:

Im japanischen Garden im Monte Palace Tropical Garden auf Madeira
Im japanischen Garden im Monte Palace Tropical Garden auf Madeira
Holzsoldaten im japanischen Garten im Monte Palace Tropical Garden
In Asien werden Kriege normalerweise durch Schnick Schnack Schnuck (mit Brunnen!) entschieden. Größte Schwäche der japanischen Armee ist, dass sie stets vorhersehbar Brunnen spielen

Allerdings befindet sich auch weiter unten ein Bereich mit – denselben – japanischen Elementen:

Japanische Elemente im orientalischen Garten im Monte Palace Tropical Garden auf Madeira
Japanische Elemente im orientalischen Garten im Monte Palace Tropical Garden auf Madeira

Es gibt auch Nachbildungen der Häuser von Santana. Allerdings in deutlich kleiner und komplett aus Beton. Da muss sich wohl nochmal einer die Originale ansehen. Die sind mit Reet gedeckt.

Weg durch den Monte Palace Tropical Garden auf Madeira
Weg durch den Monte Palace Tropical Garden auf Madeira

Eine typisch portugiesische Form von Kunst ist sind die Azulejos, mit blauer Farbe bemalte Fliesen. Es gibt hier eine Ausstellung davon, wobei mir folgendes gut gefällt:

Vogel-Azulejos aus dem 18. Jahrhundert im Monte Palace Tropical Garden auf Madeira
Vogel-Azulejos aus dem 18. Jahrhundert im Monte Palace Tropical Garden auf Madeira

So, nun aber ab ab zum anderen botanischen Garten.

Die Botanischer-Garten-Seilbahn in Funchal auf Madeira führt über eine unbebaute Schlucht
Die Botanischer-Garten-Seilbahn in Funchal auf Madeira führt über eine unbebaute Schlucht

Bei der unteren Seilbahn-Station befinden sich zunächst ein paar Läden, bevor man zum Eingang des Botanischen Gartens kommt. Ticket habe ich schon. Einen Plan gibt’s anders als beim Monte Palace Tropical Garden nur gegen Aufpreis.

Neben den Pflanzen ist auch der Ausblick auf Funchal ein beliebtes Fotomotiv dieses Botanischen Gartens.

Blick vom Botanischen Garten auf Funchal auf Madeira
Blick vom Botanischen Garten auf Funchal auf Madeira
Der Botanische Garten von Funchal auf Madeira ist bekannt für diese kontrastreichen Blumenanpflanzungen
Der Botanische Garten von Funchal auf Madeira ist bekannt für diese kontrastreichen Blumenanpflanzungen
Inmitten des Botanischen Gartens von Funchal auf Madeira steht dieses Herrenhaus
Inmitten des Botanischen Gartens von Funchal auf Madeira steht dieses Herrenhaus

Am besten gefällt mir jedoch der Kakteengarten.

Kakteengarten des Botanischen Gartens von Funchal auf Madeira
Kakteengarten des Botanischen Gartens von Funchal auf Madeira
Am Teich im Botanischen Garten von Funchal auf Madeira leben Schildkröten. Die hintere versucht, sich oben auf die anderen zu legen, gibt aber kurz nach dem Foto auf.
Am Teich im Botanischen Garten von Funchal auf Madeira leben Schildkröten. Die hintere versucht, sich oben auf die anderen zu legen, gibt aber kurz nach dem Foto auf.
Spinne mit Beute im Botanischen Garten von Funchal auf Madeira
Spinne mit Beute im Botanischen Garten von Funchal auf Madeira

Na gut, dann schaff ich es ja sogar doch noch mit der Seilbahn zurück zum Hafen. Für die Kirche in Monte ist allerdings wohl keine Zeit mehr, wenn die Seilbahn von Monte zum Hafen dafür nach offiziellen Angaben 15 bis 20 Minuten braucht.

Blick von der Madeira-Seilbahn nach Osten auf Funchal
Blick von der Madeira-Seilbahn nach Osten auf Funchal

Tatsächlich stehe ich schon nach 9 Minuten wieder auf festem Boden und kann in den verbliebenen 40 Minuten bis zur Abfahrt des Flughafenbusses sogar etwas zu trinken kaufen gehen.


Das Flugzeug von Eurowings Discover (Ocean) hat zwar etwas Verspätung bei der Ankunft, wir kommen aber einigermaßen pünktlich los. „Life over Luggage“ (Leben über Gepäck) heißt es bei der Sicherheitseinweisung. Eine Woche später wäre ich nicht heim gekommen, denn der Hinflug und zahlreiche weitere wurden wetterbedingt nach Porto Santo umgeleitet, was beim Rückflug zu 3 Stunden Verspätung führte.

Anders als Eurowings, wo es auf dem letzten Flug des Tages die Happy Hour (halber Preis für Sandwiches und manchmal die – wesentlich länger haltbaren – Pommes) den ganzen Flug über gibt, gibt es bei Eurowings Discover erst am Ende des Fluges die Eurowings-Discover-Wundertüte. Für 7 Euro bekomme man mindestens zwei Sandwiches spare 50%, heißt es in der Durchsage. Der Mathe-Masterabsolvent in mir ist irritiert, denn der Normalpreis der Sandwiches ist 6 Euro. Ich kaufe eine Wundertüte und erhalte zwei Hähnchen-Süßsauer-Sandwiches und eine Bowl (Neudeutsch für einen sehr vielfältigen Salat) zum Normalpreis von 9 Euro.

In Frankfurt kommen wir pünktlich an. „Allerdings hat sich das Gate nochmal geändert“, meint der Kapitän, „hier steht jetzt einfach nichts mehr. Lassen Sie sich überraschen, wohin der Bus Sie bringt.“ Der Bus bringt uns zum Eingang zwischen Gate 25 und 26. Mein Anschlussflug nach Hamburg hat ein bisschen Verspätung, weil das Beladen des Flugzeugs mit Gepäck sich verzögert.


Durch die Verspätung fährt mir in Fuhlsbüttel die S-Bahn vor der Nase weg. Mit der nächsten S-Bahn kriege ich in Hamburg Hbf meinen Anschlusszug nur, wenn er mindestens eine Minute verspätet ist. Ist er nicht, daher muss ich 100 Minuten warten. Tatsächlich hat der aber 30 Minuten Verspätung und ich friere mir am Bahnsteig den Arsch ab. Ich hasse es sehr, wenn ein Zug so große Verspätung hat, dass ich den davor verpassten mit derselben Verspätung (oder weit weniger) noch gekriegt hätte. Na ja.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen zweihunderteinundfünfzig und zweihundertachtzig ein:
(in Ziffern)