Ionisches Meer (Kérkyra IIII) Nachmittag 5 (Paxós): Oziás (Agía Marína, Mongonísi, Ágios Stéfanos) – Der Vollständigkeit halber

Ein kleiner Teil von Paxós fehlt mir noch. Zeit, das nachzuholen.

geschrieben von Janni Donnerstag, 23. November 2023 um 21:13 Uhr

Als ich letztes Jahr auf Paxós war, hatte ich einen Zipfel im Südwesten nicht besucht, der Mongonísi heißt. Diese Insel ist nur durch einen kleinen Kanal von Paxós getrennt und über einen kurzen Damm damit verbunden, den auch Autos befahren können. Dorthin laufe ich den Küstenweg entlang. Unterwegs befinden sich einige interessante Orte, zum Beispiel die frühchristliche Kirche Agía Marína.

Ruine der frühchristlichen Kirche Agía Marína auf Paxós
Ruine der frühchristlichen Kirche Agía Marína auf Paxós

Mongonísi ist nicht sehr spannend. Es gibt da einen Beachclub mit Restaurant auf der dem Kanal zugewandten Seite. Einige höhergelegene Teile sind durch Tore versperrt und offenbar Privateigentum. Im Prinzip ist es einfach eine Villeninsel.

Zurück nehme ich den kaum längeren Weg durch Oziás im Inselinneren. Dabei komme ich erneut an einer Kirchenruine vorbei. Sie heißt Ágios Stéfanos:

Kirchenruine Ágios Stéfanos bei Oziás auf Paxós
Kirchenruine Ágios Stéfanos bei Oziás auf Paxós

Interessanter, aber sehr mysteriös, ist eine andere Ruine die Straße nur etwa 100 Meter Stückchen weiter Richtung Oziás. In dem Haus ohne Dach wurden fünf frei hängende Holzbalken an Seilen aufgehängt. Den Sinn kann ich mir nicht erklären.

Ruine bei Oziás auf Paxós
Ruine bei Oziás auf Paxós

Dann geht auch schon die Tragflächenfähre zurück nach Kérkyra.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen siebenhundertfünfundneunzig und achthundertdreiunddreißig ein:
(in Ziffern)