Südostasien II Nachmittag 9: Langkawi-Mangroventour – In Schlangenlinien durch den Dschungel

Wortwörtlich ein paar Runden drehen dank furchtbar schlecht zu fahrenden Kayaks...

geschrieben von Janni Freitag, 23. Februar 2024 um 18:29 Uhr

Heute geht es nach Langkawi. Mit dem Flugzeug. Jaya sagt, die Fährverbindung wurde nach Corona nicht wieder aufgenommen. Abholung ist um 11. Zu früh, um sinnvoll was zu machen, also ausschlafen. Leider ist das Frühstück in diesem Hotel nur (von 7) bis 10, normal sind in der Region 6:30 bis 10:30.

Dann heißt es panisch Koffer packen. Die Freigepäckgrenzen (20 Kilo Aufgabe-, 7 Kilo Handgepäck, nur 1 Stück, also ohne persönlichen Gegenstand) wurden erst recht kurzfristig bekannt gegeben. Jaya meint aber im Bus zum Flughafen, das wäre kein Problem. Recht hat er.

Jaya kriegt von uns Trinkgeld, obwohl das hier nicht üblich ist (finde ich gut). Dan hat keins bekommen.

Anders als in Australien und Südafrika kann man keine Getränke mitnehmen. Also Getränke austrinken. Deshalb ist es gut, dass trotz dem kurzen Flug die Anschnallzeichen ausgeschaltet werden! Der Flug geht heute 23 Minuten, der längste Flugzeit seit langem. Normal sind 21. Da dauert das Rollen länger. Insbesondere wurden wir sehr weit zurückgeschoben. Unsere Gruppe sitzt nah beeinander, ich habe einen Fensterplatz am Notausgang gezogen. Aus irgendeinem Grund darf ich meine Kamera halten. Die Bilder sind aber sehr kontrastarm.


Eine Reiseleitung hier haben wir nichr, aber wir werden abgeholt. Genauer gesagt ich, denn mein Name steht auf dem Schild. Ich sehe es trotzdem nicht. Es gibt noch eine Flasche zu trinken im Bus, dann sind wir auch schon bei Nadias. Wie immer haben wir nicht die richtige Anzahl Doppelzimmer sondern zu viele Twinzimmer. MPR kriegt es einfach nicht auf die Kette, für unsere zwei Pärchen Doppelzimmer zu organisieren. Immerhin gibt es diesmal genug Doppelzimmer für die Einzelzimmer-Teilnehmer, was bisher auf der Reise immer ein Problem war. Die Pärchen bekommen Twinzimmer.


Kayak-Ausflug

Den Kayak-Ausflug mit DEV’s, der bereits 21 Minuten nach dem Check-in beginnt (unser Flug FY2700 hatte in den letzten Tagen teils 2 bis 3 Stunden Verspätung), haben heute 14 Leute gebucht. Genauer: 15 haben ihn gebucht, eine ist krank. 85 Euro kostet er, frei gebucht weniger. Hätte ich gewusst, dass es auf Langkawi Grab gibt, hätte ich ihn vielleicht frei gebucht. Wir sind zwar eine Privattour, aber die beiden Führerinnen Nyyna und Vun lassen durchblicken, dass das nicht normal ist.

Bootstransfer auf Langkawi
Bootstransfer auf Langkawi

Der Transfer dauert schon einmal eine Dreiviertelstunde je Richtung mit dem Auto. Dann können wir noch etwas zu essen kaufen und dann fährt uns ein Boot zu Amin Floating Restaurant, wo die Tour beginnt. Tür zu Tür dauert die Tour gut 5 Stunden, auf dem Wasser ist man hingegen rund anderthalb Stunden. Bisschen wenig für 85 Euro.

Amin Floating Restaurant
Amin Floating Restaurant

Wir bekommen Dry Bags für unsere Wertsachen. Allen Kamera-Kram kriege ich nicht mit – der Standardzoom, an dem ich nicht wirklich hänge, muss in der Kameratasche im Restaurant waren, bis wir zum enthaltenen Abendessen dorthin zurückkehren.

Eine Einführung gibt es nicht, obwohl nicht alle schon mal gepaddelt sind. Großartig, gleich ans Werk. Leider kommen einige, mich eingeschlossen, mit den Kayaks nicht klar. Sie reagieren auf Steuern durch einseitiges Paddeln nach vorne so träge, dass erst nach frühestens 10 Sekunden was passiert – und das dann schon zu viel.

Mangrovenwälder im Norden Langkawis
Mangrovenwälder im Norden Langkawis

Erster Halt ist der Adler-Beobachtungspunkt. Hier gibt es zwei Sorten von Greifvögeln. Da wir uns mit dem Boot weitgehend stabilisiert haben, hole ich meine Kamera aus dem Dry Bag.

Brahmanenmilan
Brahmanenmilan
Weißbauchseeadler
Weißbauchseeadler
Junger Weißbauchseeadler
Junger Weißbauchseeadler

Zwei Boote kommen und füttern die Adler mit Hähnchenhäuten. Gut ist das nicht.

Nachdem die Fütterung vorbei ist, verschwinden die Adler wieder. Wir fahren ein Stück weiter und erreichen einen Strand.

Swallows’ Cliff auf Langkawi
Swallows’ Cliff auf Langkawi

Vun erklärt, wie Mangroven sich vermehren. Mit Stecklingen:

Vun mit Mangroven-Stecklingen
Vun mit Mangroven-Stecklingen

Am Strand können wir blaue (aber sehr kleine) Winkerkrabben sowie andere Krebse beobachten. Ebenfalls zu sehen sind Schlammspringer, die sie hier „Walking Fish“ nennen, weil sie sich an Land fortbewegen können!

Schlammspringer auf Langkawi
Schlammspringer auf Langkawi

Auf dem Rückweg beobachten wir, wie Affen auf den Klippen auf halber Strecke der Gesamtentfernung unterwegs sind. Respekt. Und das auch noch mit Nachwuchs am Bauch.

Javaneraffen mit Jungtier auf Langkawi
Javaneraffen mit Jungtier auf Langkawi

Das Abendessen ist gut. Es gibt eine kleine Suppe als Vorspeise und die Hauptspeise besteht aus Reis, Crackern und wahlweise Hähnchen, Garnelen oder Frühlingsrollen (vegetarisch). Nach dem ganzen komischen Checken Rice die letzten Tage beträgt die Vegetarierquote über 50%.


Zurück im Hotel können wir gegenüber am Strand „Feuerspucker“ beobachten, wobei sie das nicht wirklich spucken. Ich schließe mich der größten Gruppe an und wir besuchen die Sandy Beach Bar, weil bei unserer Ankunft Livemusik ist – Nothing else matters. Danach macht die Band aber eine Pause für fast unseren gesamten Aufenthalt. Es gibt keine alkoholischen Getränke. Das Bier auf der Karte muss erst im Supermarkt für uns gekauft werden. Ich bestelle Pommes, aber die sind nicht mit Salz sondern mit Zucker (neuer Trend?). Sie sagen, das wäre irgendein Käsepulver, geben uns aber doch neue.

Feuershow am Pantai Cenang (Chenang Beach) auf Langkawi
Feuershow am Pantai Cenang (Chenang Beach) auf Langkawi

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen vierhundertacht und vierhundertfünfundsiebzig ein:
(in Ziffern)