La Palma II (Kanaren VII) Tag 3: Volcán de San Antonio, Roque Teneguía, Plazoleta de La Glorieta, Kiosco 7 Islas El Remo, Charco Verde, Mirador del Time, Nuestra Señora de Las Angustias, Mirador de la Concepción: Ich sehe da ein Muster

Was das Muster ist? Ein Mosaik oder Steuerverschwendung. Vermutlich aber beides. Wir sind schließlich auf den Kanaren.

geschrieben von Janni Freitag, 16. Februar 2024 um 09:59 Uhr

Heute geht es nach Süden. Aber ich muss noch irgendwo tanken. Während das Benzin gestern früh recht günstig war, war es abends sehr teuer. Oder ich war schlicht am falschen Ort. Im Süden gibt es auch ein Tankstelle und laut Google soll das da am günstigsten sein. Tatsächlich ist es sogar noch 2 Cent günstiger bei dieser Tankstelle, die sehr versteckt direkt an der Hauptstraße liegt. Wie sie sich dann verstecken kann? Sie befindet sich aufgrund der Hanglage praktisch unter der Straße (LP-2). Nur der Preismast verrät, dass es hier eine Tankstelle gibt.

Volcán de San Antonio

Ich besuche nochmal den Volcán de San Antonio. Letztes Mal war ich sehr spät dran und konnte nur einen kleinen Teil des Vulkans und das Museum überhaupt nicht ansehen, musste dafür aber anders als diesmal keinen Eintritt zahlen.

Ebenfalls anders als letztes Mal: Heute ist gutes Wetter. So mehr oder weniger zumindest. Also lieber erst den Vulkan und dann das Besucherzentrum besuchen.

Blick vom Volcán de San Antonio auf Westküste von La Palma
Blick vom Volcán de San Antonio auf Westküste von La Palma
Volcán de San Antonio auf La Palma
Volcán de San Antonio auf La Palma

Dann geht es zum Besucherzentrum. Das hat auch einen Erdbebensimulator für Stärke 5 und das fühlt sich bereits nicht so gut an. Das Besucherzentrum selbst dokumentiert viel über den Vulkanausbruch von 2021, der aber ein ganzes Stück nördlich erfolgte (siehe Tag 1 und weiter unten).

Roque Teneguía

Eine Margerite mit Tau
Eine Margerite mit Tau

Der Roque Teneguía ist ein heiliger Felsen der Altkanarier. Er befindet sich westlich unterhalb des Volcán de San Antonio. Ich glaube nicht, dass man dorthin fahren kann, und gehe vom Vulkan-Besucherzentrum dorthin.

Weg vom Besucherzentrum Volcán de San Antonio zum Roque Teneguía auf La Palma
Weg vom Besucherzentrum Volcán de San Antonio zum Roque Teneguía auf La Palma

Offenbar liege ich falsch und man kann doch auf einer Schotterstraße dorthin fahren. Aufgehängte QR-Codes führen zu einer Petition, diese Straße nicht zu asphaltieren.

Roque Teneguía auf La Palma
Roque Teneguía auf La Palma
Kanareneidechse auf einem Stein am Weg vom Besucherzentrum Volcán de San Antonio zum Roque Teneguía auf La Palma
Kanareneidechse auf einem Stein am Weg vom Besucherzentrum Volcán de San Antonio zum Roque Teneguía auf La Palma

Plazoleta de La Glorieta

Nächster Halt ist nach einiger Fahrt Manchas de Abajo. Dort gibt es nicht nur in einem recht knallig roten Haus ein Weinmuseum, für das ich keine Zeit habe, sondern auch einen Platz mit einem aufwändigen modernen Mosaik, geschaffen von Luis Morera.

Plazoleta de La Glorieta in Manchas de Abajo auf La Palma
Plazoleta de La Glorieta in Manchas de Abajo auf La Palma
Mosaik mit Kanareneidechsen und Alpenkrähen auf dem Plazoleta de La Glorieta in Manchas de Abajo auf La Palma
Mosaik mit Kanareneidechsen und Alpenkrähen auf dem Plazoleta de La Glorieta in Manchas de Abajo auf La Palma

Kiosco 7 Islas & Playa El Remo

Wieder ein Stück südlich, aber nur von Norden aus zu erreichen, befindet sich der El-Remo-Strand. Und an ihm befindet sich Strandrestaurant, Kiosco 7 Islas. Laut Google Maps soll es eigentlich geschlossen sein, hat aber doch geöffnet. Ich probiere die Pommes-Spezialität des Hauses, genannt Möwennest.

Kiosco 7 Islas an der Playa El Remo
Kiosco 7 Islas an der Playa El Remo

Der Strand selbst ist nicht schön. Etwas schöner ist der Strand Charco Verde etwas nördlich (es gibt übrigens kein grünes Becken dort, anders als der Name erwarten lässt). Aber auch nur etwas. Und zum Baden scheint der Wellengang recht stark.

Zutritt zum Rettungsring ist am Strand Charco Verde verboten – als Deutscher würde man sich auch im Notfall sicher daran halten
Zutritt zum Rettungsring ist am Strand Charco Verde verboten – als Deutscher würde man sich auch im Notfall sicher daran halten

Mirador del Time

Nach wieder einiger Fahrt erreiche ich den Mirador del Time. Nur diesmal am Tage.

Blick vom Mirador del Time auf Los Llanos de Aridane (links) auf La Palma
Blick vom Mirador del Time auf Los Llanos de Aridane (links) auf La Palma

Mirador del Universo

Zufällig habe ich auf Google Maps noch einen Mosaik-Platz gefunden. Und damit kommen wir auch zum verpflichtenden Thema Steuergeldverschwendung. Mitten im Nirgendwo in einem kleinen Bergkaff (El Pinar, östlich von El Jesús) befindet sich nämlich ein riesiger Platz mit einem aufwändigen Mosaik, etwa so groß wie eben La Glorieta. Und obwohl das Mosaik bereits fertig ist, ist der Platz offiziell noch nicht fertig und somit geschlossen. Offenbar hat nämlich noch keiner den Springbrunnen eingeschaltet...

Mirador del Universo in El Pinar bei El Jesús auf La Palma
Mirador del Universo in El Pinar bei El Jesús auf La Palma
Mosaik am Mirador del Universo in El Pinar bei El Jesús auf La Palma
Mosaik am Mirador del Universo in El Pinar bei El Jesús auf La Palma
Mosaik am Mirador del Universo in El Pinar bei El Jesús auf La Palma
Mosaik am Mirador del Universo in El Pinar bei El Jesús auf La Palma
Mosaik am Mirador del Universo in El Pinar bei El Jesús auf La Palma
Mosaik am Mirador del Universo in El Pinar bei El Jesús auf La Palma
Mosaik am Mirador del Universo in El Pinar bei El Jesús auf La Palma
Geiz ist geil? Beim Mirador del Universo wohl nicht.

Iglesia de Nuestra Señora de Las Angustias

Auf dem Weg zum letzten Halt des heutigen Tages besuche ich noch die Iglesia de Nuestra Señora de Las Angustias. Die befindet sich im Tal, das man vom Mirador del Time aus sehen kann.

Iglesia de Nuestra Señora de Las Angustias bei Los Llanos de Aridane
Iglesia de Nuestra Señora de Las Angustias bei Los Llanos de Aridane
Altar in der Iglesia de Nuestra Señora de Las Angustias bei Los Llanos de Aridane
Altar in der Iglesia de Nuestra Señora de Las Angustias bei Los Llanos de Aridane

Mirador de la Concepcíon

Ich fahre zu einem weiteren Mirador de Puerto de Santa Cruz de La Palma für die blaue Stunde. Aber wie bereits beim ähnlich benannten Aussichtspunkt vorgestern sieht man von hier: nichts.

Also besuche ich den Mirador de la Concepción. Der Aussichtspunkt der Empfängnis befindet sich – logischerweise – neben einer großen Empfangsanlage.

Abendlicher Blick vom Mirador de la Concepción auf die Blaue Stunde in Santa Cruz de La Palma
Abendlicher Blick vom Mirador de la Concepción auf die Blaue Stunde in Santa Cruz de La Palma

Zurück im Hotel habe ich als Club-H10-Mitglied nicht nur eine Packung Schokopralinen sondern auch einen Cocktail frei. Anders als auf Teneriffa, wo es einen einzigen Cocktail gab (bzw. je einen mit und ohne Alkohol), darf ich hier aus der kompletten All-Inclusive-Karte einen aussuchen. Es wird eine Art Kiba mit Milch (ohne Alkohol). Wirklich sehenswert ist die Dekoration:

Bananendelfin auf einem Mocktail des H10 Taburiente Playa
Bananendelfin mit Nelkenaugen auf einem Mocktail des H10 Taburiente Playa

Danach ist man komplett satt, zumal das Ding eine riesige Portion ist. Banane eben. Hätte ich mal vor dem Abendessen „trinken“ sollen.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen zwölf und sechsundneunzig ein:
(in Ziffern)