Perú Meta-Post: Dschungellodges um Puerto Maldonado verstehen

(keine Zusammenfassung)

geschrieben von Janni Montag, 27. Mai 2024 um 05:21 Uhr

Hier einmal mal ein Infopost mit Informationen, von denen ich mir gewünscht hätte, sie vorher zu wissen.

Die meisten Lodges bieten ein Paket aus Unterkunft und Ausflügen an. Das findet man auf deren Website und teils auch auf Google Maps. Die Touren sind normalerweise nicht privat sondern es werden Gruppen gebildet. Bei kleineren Unterkünften werden die Ausflüge so geplant, dass alle Anwesenden teilnehmen und trotzdem ihr gebuchtes Programm machen. Bei größeren Unterkünften (ab ca. 10 bis 20 Zimmern) wird eine Gruppe mit allen am selben Tag angereisten Gästen gebildet. Dennoch kann man nicht bei allen Lodges Einzelzimmer buchen.

Dschungelpakete sind immer mit Vollpension. Zu den Mahlzeiten gibt es eine wechselnde Fruchtsaftlimonade. Wasser gibt es aus dem Trinkwasserspender. Sonstige Getränke können gekauft werden.

Es gibt Pakete mit verschiedenen Längen. Größere Lodges (Grenzen wie oben) bieten auch Pakete an, die sich im Thema unterscheiden. Grundsätzlich gilt: Je mehr Tiere, desto teurer. 5 Nächte im Dschungel gibt es bei einigen laut Bewertungen ganz brauchbaren Lodges schon für unter 300 Euro, aber das ist dann mehr auf Abenteuer als auf Tiere ausgelegt. Von den von mir gebuchten Unterkünften war Corto Maltes. Ich habe etwa 150 Dollar pro Nacht bezahlt, wobei halt mittendrin die Übernachtung im Wasai Hotel für 35 Euro war.

Ein paar wenige Lodges bieten Programm und Unterkunft getrennt an. Das wird dann ziemlich teuer. Beispiel: Für den Normalpreis von 55 Dollar hätte der Yacumama-Ausflug mehr gekostet als die 50 Dollar für die Übernachtung im Green House Tambopata, 3 Mahlzeiten (je 11 Dollar) und der Ausflug selbst. Ich musste aber zum Abholen meiner Sachen eine Nacht in Puerto Maldonado bleiben, da das Büro von Corto Maltes sonntags (an meinem Abreisetag) nicht geöffnet ist. Von daher war eine weitere Nacht im Green House keine Option.

Vergleich der Unterkünfte in meinem Verlauf im Mai 2024

Corto Maltes AmazoníaGreen House TambopataCollpas Tambopata InnParadise Amazon Lodge
(=Paradise Amazon Eco Lodge)
EssenMenüMenüMittag: Büffet
Abend: Menü
Menü
HaustiereKatzenHundeKatzeKatzen
Hunde
Hühner
Stets anwesende/gehaltene Wildtiere2 Hellrote Aras
1 Weißbrusttukan
(1 Gelbbrustara)
1 Gelbscheitelamazone1 Halsbandpekari
Oft besuchende wilde WirbeltiereAgutis bei Dämmerung
diverse Vögel
Eulen
Grüne Ameiven (Echsen)
Strom07:00–14:00
17:00–22:30
00:00–24:00ca. 17:30–22:00ca. 17:00–21:30
WLANja (immer, Gemeinschaftshaus)ja (immer, überall)
Handynetzja, nur nachts wirklich stabiljanur auf dem AussichtsturmSMS, Telefon, teils WhatsApp (ca. 1 KB/s)
Warmwasser (Dusche)ja, dauert langeneinneinnein
KühlungDeckenventilator
Alleinreisendeeigentlich nicht möglichja, kostenfreiweiß ich nicht20 Dollar pro Nacht

tl;dr: Corto Maltes Amazonía war von den von mir besuchten Dschungelunterkünften die professionellste. Da alle grob dasselbe pro Nacht kosteten, kriegt es auch den Preis-Leistungs-Sieger. Das Green House Tambopata ist ebenfalls gut, aber auch für Einzelreisende buchbar und das ohne Zuschlag! Fragt über WhatsApp nach dem Preis und achtet darauf, dass ihr das gebuchte Programm macht – die vergessen das sonst. 3 Nächte ist von Preis/Erlebniswert viel besser als 2 Nächte. Paradise Yakari und Collpa Tambopata Inn kann ich aufgrund von Sauberkeit und ersteres auch aufgrund der Organisation nicht empfehlen.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen sechshundertsiebenundsechzig und siebenhundertzweiundzwanzig ein:
(in Ziffern)