Corona Zufallszahlen (2)

Alles wie immer und manches auch wie eh und je? Fast – denn Impfungen wirken sich in diesem Monat erstmals positiv auf die Statistiken aus.

geschrieben von Janni Sonnabend, 30. Oktober 2021 um 21:39 Uhr

Genug gereist. Nun, da ich seit fast einer Woche wieder in Deutschland bin, beobachte ich die Corona-Situation hier weiter. Die Corona-Zahlen hier steigen seit zwei Wochen wieder, während sie davor stabil bei einer Inzidenz von gut 60 waren.

Da fragt man sich natürlich: Woran hat’s gelegen? Und meine allseits beliebte Grafik suggeriert, dass inzwischen in den Ländern mit hoher Impfquote einer niedrigere Inzidenz ist. Das ist neu, denn bei meinen letzten Analysen vor anderthalb Monaten und Anfang Juli (Hinweis: Im Juli waren die Achsen sind anders als heute.) hatten Länder mit hoher Impfquote auch höhere Infektionszahlen (außer Schleswig-Holstein). Wir gucken auf die Grafik und sehen:

Vergleich zwischen Zweitimpfquote (Y) und Inzidenz (X)
Vergleich zwischen Zweitimpfquote in Prozent (Y) und 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner (X), rot umkreist sind Länder mit Abweichung zwischen Erst- und Zweitimpfung von deutlich über 3%p (Quelle der Daten: Tagesschau.de)

Inzidenzen sind aber auch nicht mehr wichtig, erzählt man uns. Es gab ja ab Sommer noch zwei weitere landesweite Leitindikatoren. Inzwischen sind die drei aber nicht mehr gleichberechtigt sondern die Hospitalisierung (Einweisungen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen) ist bevorzugt, denn ohne ihn passiert nicht viel. Das ist auch genau der Indikator der drei, für den der Stufe-1-Grenzwert von 6 am schwierigsten zu erreichen ist. Laut RKI sind die Daten dieses Indikator sogar für die letzten vierzehn Tage nicht zuverlässig und werden unterschätzt – ein Schelm, wer böses dabei denkt.

Und da die Hospitalisierungsraten in allen Bundesländern außer Thüringen sehr niedrig sind, passiert auch nicht viel. Hier ist allerdings sehr seltsam, dass die 7-Tage-Hospitalisierungsrate in Niedersachsen laut Niedersachsen bei 3,6/100.000 liegt, laut RKI jedoch nur bei 1,8. In Bremen hingegen wird die Zahl vom Land niedriger angegeben als vom RKI.

Die Hospitalisierungsrate scheint somit auch nur eine weitere Zufallszahl zu sein, an der aber viel festgemacht wird

In Bremen findet daher auch der Freimarkt statt und zwar mit 3G-Regel, deren Kontrolle etwas lahmarschig ist, obwohl (oder weil?) die Zertifikate nicht gescannt werden. Griechenland ist nicht überrascht, aber Italien lacht. Ein Handyfoto vom Freimarkt 2021:

Blick über den Bremer Freimarkt 2021
Blick über den Freimarkt 2021 – danke Jannik, der den Eintritt fürs Riesenrad bezahlt hat

Also irgendwie wie immer, außer dass ein paar Menschen eine Maske tragen, nicht mehr als 20.000 Leute auf einmal da sein dürfen (wurde bisher nur einmal durchgesetzt), die Biergärten oben offen sind sowie das Eröffnungsfeuerwerk, der Umzug und die Partys in Halle 7 abgesagt abgesagt wurden. Und am wichtigsten: Es wurde keine Miss Freimarkt gewählt. ?

In Bremen ab heute auch wie immer: Fußball. Okay, anders als sonst nur 2. Liga und 2G. Aber sonst wie immer.

2G im Weserstadion funktioniert so: Unter 6 braucht man gar nichts, zwischen 6 und 16 wird ein Altersnachweis benötigt und zwischen 16 und 18 wird ein tagesaktueller Test oder ein Schülerausweis benötigt.

Jetzt fragt man sich natürlich (abgesehen von den widersprüchlichen da nicht disjunkten Altersklassen): Warum braucht ein 6-jähriger einen Altersnachweis? Damit man sicherstellen kann, dass der 6-Jährige nicht vielleicht doch 16 ist und einen negativen Test braucht? Sieht man einem 6-Jährigen ja nicht an. Und da man als 17-Jähriger keinen Altersnachweis braucht – kann dan jeder sagen, er sei 17? Ich erinnere mich da aus meiner Zeit als Lehrer an eine damals 28-jährige Kollegin, die regelmäßig kein Bier(!) bekommen hat ohne Ausweis.

Wenn sie so jung aussieht, kann sie ja sogar noch beim Süßigkeiteneinsammeln an Halloween mitmachen. (Überleitung kann ich!) Ich denke mal, dass das morgen stattfindet. Da ich keine Zeit für auswändig geschitzte Kürbisse habe – ich muss ja Blogposts schreiben – und mir fertige Kürbisse nicht leisten kann, habe ich kurzerhand eine Baustellenleuchte wie einen Kürbis dekoriert, die hier vorm Haus von der Gemeinde aufgestellt wurde, um vor der Wurzel einer Eiche zu warnen. Hartz-IV-Tipps-und-Tricks!

Baustellenleuchte im Halloween-Kürbis-Design
Baustellenleuchte im Halloween-Kürbis-Design
(Das ist ein Original-Handy-Foto – der Algorithmus hat sich wohl etwas ausgetobt.)

Ich hab dazu Panzertape auf ein Holzbrett geklebt (dadurch klebt es auch nicht mehr so stark und kann einfach entfernt werden) und mit einem Cuttermesser ausgeschnitten.


Und auch Zeichen und Wunder passierten in dieser Woche: Am Mittwoch wurde die Lieferung meines Neuwagens bekanntgegeben. Sie kann zwischen dem 15. und 28. November erfolgen. Ich habe mich für den 20. entschieden. Steigende Spritpreise? C’mon, ich fahr für 3 Euro pro 100 Kilometer.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen einhundertsiebzig und einhundertachtzig ein:
(in Ziffern)