Corona geimpft, genesen, gestorben

Ich bin wieder erstaunt über die Corona-Situation.

geschrieben von Janni Freitag, 3. Dezember 2021 um 23:10 Uhr

Schon im letzten Post hatte ich mich darüber ausgelassen, dass die Politik erst ankündigt, dass am Ende des Winters alle gestimpft, genesen oder gestorben sein werden – und danach verwundert ist, dass genau das passiert. (Ich vermute allerdings, dass eine nicht geringe Anzahl an Menschen – mich eingeschlossen – sehr resistent gegen Corona ist, da es Familien gibt, innerhalb derer sich Corona nicht verbreitet hat.)

Jeder, dem irgendwas an seinem Leben liegt, hatte im August die Möglichkeit, zweifach geimpft zu sein. Wer es nicht ist, dem ist sein Leben – denke ich – einfach egal. Da verstehe ich nicht, warum wir jetzt zur Aufnahme der Ungeimpften Krebs- und Herzoperationen verschieben. Sprich freiwillig Ungeimpfte nur behandeln, wenn sich das Krankenhauspersonal halt gerade langweilt. Aber gemäß der geltenden Triage spielt der Impfstatus keine Rolle.

Und wenn man dann Leute in den Nachrichten sieht, die auf der Intensivstation noch sagen, dass das nicht so schlimm ist und sie ihre Nicht-Impfung nicht bereuen, dann fällt mir da auch echt nichts mehr ein.

Der Impffortschritt ist gering. Seit dem letzen Post wurden zwischen 1,1 (NW) und 2,4 (BE) %p bei den Erstimpfungen gewonnen, bei den Zweitimpfungen zwischen 1 (NW und SN) und 1,9 (HH) %p. Sachsen hat bei der Veränderung der Erstimpfungen mit 1,4 %p den zweitschlechtesten Wert – im Prinzip könnten sie’s dort auch einfach sein lassen in Sachen Impfung.

Besonders positiv ist der Verlauf gerade in Hamburg und Bayern. Die niedrigste Änderung in % (nicht in %p) haben Bayern, Berlin und Hamburg. Dazu gibt es wieder eine Grafik, die ich jetzt erstellt habe, weil wir möglicherweise an einem Scheitelpunkt sind.

Vergleich zwischen Erstimpfquote (Y) und Inzidenz (X) in Deutschland
Vergleich zwischen Zweitimpfquote in Prozent (Y) und 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner (X) (Quelle der Daten: Tagesschau.de).
Die Schweife zeigen den Unterschied zum 30. Oktober und 14. November, der im Optimalfall möglichst weit nach oben (viel geimpft) und links (Inzidenz gesunken) zeigen sollte. Er zeigt aber bei allen Ländern nach oben rechts.
Neu ist, dass man das Diagramm an zwei Stellen jeweils eine horizontale und vertikale Linie setzen kann (orange) und von den so entstehenden vier Feldern zwei eine größere Anzahl Länder enthalten und die anderen beiden leer sind. Mathematisch ließe sich eine Äquivalenz formulieren und der Zusammenhang zwischen Impfungen und Inzidenz noch stärker betonen: Genau die Länder, die eine Zweitimpfquote von mehr als 67,5 (66) haben, habe eine Inzidenz von unter 420 (615).

In Europa sind die letzten grünen Stellen auf der Karte des ECDC schon letzte Woche verschwunden. Dass völlig unabhängig von den regional sehr unterschiedlichen Impfquoten und Maßnahmen die Inzidenzen überall steigen, finde ich ziemlich seltsam.

Ach ja Auffrischimpfungen! Schauen wir mal, wann man die machen kann, wenn man nicht mit Janssen geimpft ist:

Lang lebe der Förderalismus!

Ich hoffe, dass die Impfpflicht kommt, damit Menschen zu ihrem Glück gezwungen werden. Am besten so wie in Italien so machen, dass Arbeitgeber das kontrollieren müssen. Wer nicht (mehr) arbeitet, kann ja ruhig sozialverträglich frühableben.

Bevor die Impfpflicht kommt, möchte ich aber noch, dass der Darwin Award dieses Jahr einfach pauschal an alle Ungeimpften vergeben wird.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu dieser News.

Kommentar schreiben

Gib eine Zahl zwischen vierhundertzweiundzwanzig und vierhundertsechsundsiebzig ein:
(in Ziffern)